Warum (bestimmte) Drogen verboten sind


  • Am Vor 6 Monate

    MrWissen2goMrWissen2go

    Dauer: 11:16

    Drogen sind verboten. Zumindest einige. Während der Verkauf und der Besitz von Kokain und Cannabis unter Strafe steht, sind Alkohol und Zigaretten an jeder Ecke legal zu haben. Warum eigentlich? Dieses Video erzählt die Geschichte der Drogenverbote.
    Ein ausführliches Dossier zur Geschichte der Drogenverbote in den USA und weltweit - fas.org/sgp/crs/misc/R43749.pdf
    ... und eine Einordnung in den jeweiligen kulturellen Kontext - www.kcba.org/druglaw/pdf/report_hc.pdf
    Warum Cannabis verboten wurde - time.com/4298038/marijuana-history-in-america
    Das Buch "Chasing the Scream", das sich unter anderem mit dem Verbot von Cannabis und dem "War On Drugs" beschäftigt - chasingthescream.com
    Das "Einheitsabkommen über die Betäubungsmittel" der Vereinten Nationen - beck-online.beck.de/?vpath=bibdata/komm/WeberBtMGKO_3/ges/EinhUeb/cont/WeberBtMGKO.EinhUeb%2Ehtm
    ... und das "Betäubungsmittelgesetz" der Bundesrepublik Deutschland - www.gesetze-im-internet.de/btmg_1981/BJNR106810981.html
    Der aktuelle Drogen- und Suchtbericht der Bundesregierung - www.drogenbeauftragte.de/presse/pressekontakt-und-mitteilungen/2017/2017-3-quartal/drogen-und-suchtbericht-der-bundesregierung-2017.html?L=0
    ► Mein Kanal gehört zu funk, dem Netzwerk von ARD und ZDF. Weitere Infos:
    DE-film: makromedia.nl/us/funkofficial
    funk Web-App: go.funk.net
    funk bei Facebook: facebook.com/funk
    Impressum: go.funk.net/impressum
    Kostenlos abonnieren - makromedia.nl/us/mrwissen2go
    Mein Twitter-Account - twitter.com/MrWissen2Go
    Mein Instagram-Account - instagram.com/mrwissen2go_
    Hier findet ihr mich bei Facebook - facebook.com/wissen2go
    Alle in diesem verwendeten Videos, Fotos, Grafiken und sonstige Bilder habe ich über die Google-Bildersuche für lizenzfreies Bildmaterial gefunden. Sie sind zur Wiederverwendung freigegeben. Sollte dir auffallen, dass eine Kennzeichnung falsch und ein Foto/ eine Grafik/ ein Bild doch nicht lizenzfrei ist, melde dich bitte umgehend bei mir, damit ich mich um die Klärung der Rechte kümmern kann.
    Thumbnail-Designer: David Weber.
    Animationen: finally-studio

    wissen2go  mrwissen2go  drogen  verbot  drogenverbot  cannabis  alkohol  zigaretten  kokain  gesetz  betäubungsmittelgesetz  erklärt  erklärung  doku  2018  openmind  

Ben Dietrich
Ben Dietrich

Sehr gutes Video

Vor 23 Stunden
Noel
Noel

Verbote bringen eh nix

Vor 2 Tage
Fallout Gamer
Fallout Gamer

Marlene Mortler destroyed

Vor 2 Tage
Der Floob
Der Floob

Man man man, leben wir in der Steinzeit oder warum ist Gras immernoch verboten

Vor 3 Tage
Kalli TV
Kalli TV

Geil 1000 Drogentote und 700000 und mehr von zigarretten und alk aber ansonsten gutes video

Vor 5 Tage
Joel Martin Schmidt
Joel Martin Schmidt

Drogentode 1000< Alkohol 83000 🤔

Vor 9 Tage
clashbang hd
clashbang hd

Zu den 1000 drogen toten sind aber keine Opfer von Zigaretten und Alkohol den allein durch Zigaretten sterben mehrere 100.000de jedes Jahr!

Vor 12 Tage
Miklas Horn
Miklas Horn

Vielleicht sollte man den Verkauf von jeglichen Drogen legalisieren. Jedoch sollte man es regulieren. Also Apotheken können zb Drogen raus geben, aber die Personen müssen aufgenommen und Dokumentiert werden, sodass man nur ein mal die Woche/Monat an das Zeug ran kommt. Aber auch das bringt viel Probleme mit sich. Vielleicht Korruption, menschen die andere bezahlen um denen was zu besorgen. (Jemand hat zb die wöchentliche Dosis bekommen und fragt einen Freund der nichts nimmt, ob er ihn was besorgen kann) Schwere Thematik, aber ich finde, jeder soll selbst entscheiden, was er mit sich selbst anstellt (solange man niemanden schadet). Also Drogen und fahren sollte immer noch unter extrem hoher Strafe bleiben. Das finde ich richtig.

Vor 12 Tage
thizer
thizer

In Deutschland sterben jährlich weitaus mehr Menschen an Drogen als 1000. Das ist die Zahl der jährlichen Tode in Folge des Konsums illegaler Drogen.

Vor 12 Tage
Dr. Pierre Tailleur
Dr. Pierre Tailleur

Illegale Drogen sollten reguliert abgegeben werden, d.h. Apotheke/Fachgeschäft, & legale Drogen wie Alkohol sollten nicht weiter beworben werden. Auf die Details, wie man das ausgestalten sollte, und was zur Zeit schief läuft, gehe ich auf Twitter ein - so, dass unsere Politiker auch was von haben ;-) http://twitter.com/DocTailleur

Vor 14 Tage
Dr. Pierre Tailleur
Dr. Pierre Tailleur

+Psychedelic Trance is best Sehe ich alles genauso, einzige Ausnahme: Cannabis & Alkohol sollten beide nicht im Supermarkt erhältlich sein. Dennoch würde ich Cannabis im Supermarkt eher zustimmen, als der aktuellen Kriminalisierung.

Vor 14 Tage
Psychedelic Trance is best
Psychedelic Trance is best

Dr. Pierre Tailleur Cannabis könnte aber auch ebenso wie Alkohol im Supermarkt verkauft werden. Ich finde Cannabis sollte Alkohol gleichgestellt werden, ist immerhin die harmlosere Substanz. Fachgeschäfte/Apotheken wären auch eine Möglichkeit. Finde auf jeden Fall dass Cannabis legalisiert werden sollte. Eine Legalisierung würde den Konsum bei unter 18 Jährigen senken weil es Alterskontrollen gäbe. Außerdem würde es keine Streckmittel mehr geben. Wer sich Alkohol kauft weiß wenigstens dass er nur Alkohol bekommt, bei Cannabis kann Blei oder sonstwas drin sein. Andere Drogen ebenfalls legalisieren. Teufelszeug wie Heroin aber bitte nur an bereits Süchtige.

Vor 14 Tage
Jon Doe
Jon Doe

Das BTMG ist das schlimmste Antifreiheitsgesetz ever, es hat absolut nichts mit Gesundheit zu tun.

Vor 17 Tage
Tobi 2000
Tobi 2000

Lügenpresse

Vor 18 Tage
AnalAffe 33
AnalAffe 33

Warum Cannabis verboten ist fragt ihr euch? Weil es eine illegale Droge ist

Vor 19 Tage
Lou TheFou
Lou TheFou

„Drogen“ wie dmt werden verboten weil sie dir die Wahrheit zeigen und die Augen öffnen

Vor 20 Tage
Laura Müller
Laura Müller

Es ist auch die weiterführung der Hexenverbrennung.Heiden hasser Nr 1 ist die Kirche CSU AFD.

Vor 20 Tage
HaiDefinitions
HaiDefinitions

Die Lösung ist nicht, über Drogen aufzuklären, sondern über das Leben an sich. Denn wenn man erstmal eine Idee von Bedeutung und Sinn erkannt hat, dann wird man erkennen, dass Drogen hinderlich sind. Jordan Peterson macht mit seinem Buch 12 Rules for life schon einen guten Anfang. Die meisten Kiffen und ballern sich weg, weil sie nichts besseres mit sich anzufangen wissen. Sie rennen ziellos durch die Gegend und denken, dass alles egal ist und nur Freude das ist, was zählt. Wenn man dann jedoch gezeigt bekommt, dass man was ändern kann, dass man eine Aufgabe hat und dass es auch einen Weg gibt, dann kann man sich orientieren und sieht auf einmal, was einem hilft und was nicht. Und die ganze Zeit stoned auf der Couch zu hängen hilft einem nicht xD

Vor 21 Tag
#Browniedeluxe
#Browniedeluxe

*droooogeeeen*

Vor 27 Tage
Fprodz
Fprodz

Heißt das, dass ein Verbot von Drogen aus heutiger Sicht Verfassungwidrig ist?

Vor 28 Tage
DerKommentator
DerKommentator

Ich habe letztens die Theorie aufgestellt, dass Alkohol womöglich die am weiten verbreitetste berauschende Substanz ist, da mit einem Alkoholrausch am einfachsten umzugehen ist. Es wird selten einen “Bad Trip“ geben, man bekommt keine Angst- oder Stresszustände und im allgemeinen bei (fast) jedem Alkoholrausch ein gutes Gefühl. Somit ist Alkohol eine Droge für jedermann. Freue mich auf Diskussionen

Vor Monat
Psychedelic Trance is best
Psychedelic Trance is best

DerKommentator Das ist bei Benzos, Opiaten und in niedrigen Dosen auch bei Cannabis aber auch der Fall. Denke Alkohol ist so beliebt weil er schon seit Jahrhunderten oder noch länger stark konsumiert wird. Cannabis spielt zwar auch schon ewig eine Rolle aber der Konsum steigt erst seit den 70ern an. Menschen mit Panikstörungen können auch durch Alkohol eine Panikattacke bekommen.

Vor 28 Tage
Flo S
Flo S

1000 Drogentote? Alleine durch alkohol gehen schon mehrere 10000 drauf

Vor 2 Monate
88MGranne
88MGranne

Du wirst doch nur von ARD und ZDF bezahlt um diesen Kanal zu betreiben! Ist schon komisch das der Geschäftsführer von Funk der dich beauftragt hat auch der von ZDF und ARD ist oder? !!!!

Vor 2 Monate
Chaoschannel
Chaoschannel

Durch den Illegalen Drogen drehen viele durch. Ich habe darüber auch mal ein Video gesehen. Illegale Drogen sollen Illegal bleiben, es gibt zu viele Verrückte Menschen, die das Missbrauchen. Außerdem zerstört man nur sein Leben mit so einem Zeug.

Vor 3 Monate
mad Looney
mad Looney

Meiner Meinung nach gibt es noch einen guten Grund (ganz bestimmte) "Drogen" zu verbieten: Wenn es erlaubt wäre, bestimmte Substanzen (deren gesundheitsfördernder Aspekt über Jahre gründlichst erforscht und ausreichend bewiesen wurde) zu sich zu nehmen, gäbe es nicht so viele kranke Menschen mehr. Das wiederum würde dem boomenden Wirtschaftszweig der Pharmaindustrie schaden. Krasses Beispiel - in England gab es ein klinisches Sanatorium, in welchem Heroin an todgeweihte Krebskranke verabreicht wurde. Als sie wieder erwarten bald gesundeten, ließ man dieses Sanatorium schnellstmöglich schließen und vertuschte die Aktion. Damit bloß nicht bekannt wird, dass es ein (sehr nettes, nicht qualvolles, und einfaches) Heilmittel gegen Krebs gibt. An Krebserkrankungen verdient die Pharmaindustrie unvorstellbar viel Geld durch extrem schmerzhafte, risikoreiche und meist wirkungslose Therapien. Mindestens ebenso krass verhält es sich mit Cannabis. Es gäbe sehr viel mehr sehr viel zufriedenere, deutlich gelassenere und gesündere Menschen, wäre Cannabis ebenso legal wie Alkohol o. Zigarretten. Der Missbrauchsfaktor ist immer gegeben, wie man an Alkohol sieht. Aber: nicht jeder der Alkohol trinkt ist Alkoholiker? Meiner Meinung nach ist die Abhängigkeitsgefahr bei Alkohol viel höher (Zigaretten sowieso). Ein gutes Beispiel ist das Brennnessel Konsum/Verwendungsverbot in Frankreich. Auch dort dient dieses Verbot der Industrie, die, weil Brennnessel ein so effektives und günstiges Haus und Heilmittel gg allerlei ist (welches jeder selbst herstellen kann) droht, pleite zu gehen, weil keiner deren bescheuerte und überteuerte Produkte kaufen will. Die Brennnessel gehört übrigens zu den Hanf-Gewächsen.

Vor 3 Monate
Svilen Ivanov
Svilen Ivanov

Also Meth war bisscher das Beste was ich probieren dürfte.

Vor 3 Monate
iiiKiwi
iiiKiwi

Scheiße,seit wann ist Kokain in Deutschland verboten?😱

Vor 3 Monate
M4xiM3nk0
M4xiM3nk0

phaha.. die produktivität dieser modernen Sklavengesellschaft darf halt eben nicht nachlassen. die gesundheit selbst intressiert diesem verfluchtem scheißstaat jedoch einen dreck. das gegenteil wird trotzdem gerne in anschein gebracht, damit jeder mit voller überzeugung auch weiterhin ein erbärmlich arschlocklecker bleibt. was auch nur mithilfe von besonders hirnamputierter gang"exekutive" dúrchsetzt und aufrechterhalten wird.

Vor 3 Monate
amigamer
amigamer

Achtung GEZ finanzierter Kanal !!!

Vor 3 Monate
NinosThug
NinosThug

Ich will wweeeeeddd

Vor 4 Monate
Carla Von Broich
Carla Von Broich

Gras selber rauchen ist nicht schlimm, das schlimme daran ist die Beschaffungskriminalität:D

Vor 4 Monate
kolle farid
kolle farid

Ott und kodein legalisieren wär geil

Vor 4 Monate
Hans May
Hans May

Bei 4:56 hast du gesagt die Reichsgründung 1971, eigentlich war die Reichsgründung Deutschland 1871, oder ? 😅

Vor 4 Monate
Larsi bigsmoke
Larsi bigsmoke

Mensch einfach legalisieren, der konsum wird nicht mehr. Und die polizisten können endlich mal richtige verbrecher jagen.

Vor 4 Monate
sehr cool
sehr cool

Die meisten Soldaten die aus dem Krieg zurückgekommen sind hatten doch aber im Nachhinein keine risige Drogenproblem?!

Vor 4 Monate
Christoph Dykrzak
Christoph Dykrzak

Drogen wird es immer geben keiner kann sie stoppen

Vor 4 Monate
ϟMinatoϟ
ϟMinatoϟ

ok, wieso tut das hier jmd in eine musik playlist wtf

Vor 4 Monate
Pro Era 67
Pro Era 67

Sehr gutes Video👍🏻 Hättest noch erwähnen können das der War on Drugs hauptsächlich als vorwand ausgerufen wurde um gegen Hippies und Afroamerikaner vorgehen zu können

Vor 4 Monate
Mar Ty
Mar Ty

Erstmal einen schönen Jibit gönnen

Vor 4 Monate
dominik paulmichl
dominik paulmichl

Ich hende nichts verboten denn jeder muss wiesen wass er tunt und schädlich ist für denn Körper ist auch im a leben

Vor 4 Monate
Tank Dempsy
Tank Dempsy

wow, gutes video. Sehr gut alle fakten aus neutraler sicht gezeigt. einziger kritikpunkt: du hättest bei der erwähnung der Drogentoten auch die Drogentoten pro jahr durch legale drogen erwähnen können, um mal einen vergleich zu schaffen. trotzdem gute Aufklärung zum Thema, daumen hoch :)

Vor 4 Monate
Cartmen.exe
Cartmen.exe

Das hat nichts mit Rassismus zu tun dass Drogen verboten sind!

Vor 4 Monate
Okan Ates
Okan Ates

man sollte jegliche Suubstanz legaliesieren

Vor 5 Monate
terr4byte
terr4byte

wir halten fest... wer zum vergnügen drogen konsumiert senkt die wirtschaftsleistung weshalb der staat dagegen vorgeht. easy

Vor 5 Monate
Jasgaba
Jasgaba

ein schlachtfeld, 100'000 soldaten bekriegen sich, 25'000 tote, 55'000 verletzte, verstümmelte, 20'000 mit ptbs = drogen sind gefährlich :) (ironieschild hochhalt*)

Vor 5 Monate
Punk666
Punk666

Ein kommunistischer Standpunkt dazu http://komaufbau.org/sucht-und-konterrevolution/

Vor 5 Monate
Helios TV
Helios TV

Sehr informatives Video

Vor 5 Monate
Matthias Welzel
Matthias Welzel

Ich finde, man sollte gar keine Drogen verbieten. Man sollte nur verbieten, dafür Werbung zu machen und die Abgabe regulieren (z. B. nur an lizensierten Stellen). Außerdem sollte niemand mit Drogen in Kontakt kommen, der das nicht will. Man könnte die Drogen in staatlich lizensierten Stellen zum Verkauf bereithalten und jeder, der sich Drogen kaufen will, muss sich erst registrieren und sich die Risiken durchlesen. Außerdem müssen Minderjährige geschützt werden. Für Alkohol und Tabak müsste man aber eine Ausnahme machen wegen der Verbreitung in der Gesellschaft, zumindest vorübergehend. Allerdings müsste auch da meiner Meinung nach ein umfassendes Werbeverbot her.

Vor 5 Monate
Barzhikev Il
Barzhikev Il

In der Zeit von den Opiumkriegen war die Fahne von China ganz anders. Es war die Fahne von der Qing-Dynastie.

Vor 6 Monate
Mirel Valentin
Mirel Valentin

In Deutschland sterben jährlich: ° ~ 110 000 Menschen wegen Zigaretten - laut www.stern.de , www.krebsgesellschaft.de , und viele andere Seiten ° ~ 74 000 Menschen wegen Alkohol (meist im Kombination mit Rauchen) -laut www.kenn-dein-limit.info ° ~ 1000 Menschen durch Drogenkonsum??? ich bin mir nicht ganz sicher ob die Zahlen wirklich stimmen, aber.. ist auf jeden Fall interessant im Vergleich.

Vor 6 Monate
Noah Rathje
Noah Rathje

Chrystal Meth? Du meinst Crystal Meth? #ChrisTal?

Vor 6 Monate
Jay T. Miller
Jay T. Miller

Ich verstehe die Debatte nicht, ob man Cannabis legalisieren soll. Ich weiß nicht, was ihr für ein Leben habt, aber ich persönlich hatte noch nie ein Problem damit, dass Cannabis illegal ist und kenne auch niemanden, dem die Legalisierung etwas bringen würde. Weshalb soll man das dann ändern? Und als Argument nehmen, dass eine legale Droge (z.B. Alkohol) härter ist und auf dieser Basis dann eine weitere Droge legalisieren wollen, ist in meinen Augen absoluter Schwachsinn.

Vor 6 Monate
Psychedelic Trance is best
Psychedelic Trance is best

Jay T. Miller Ich finde Cannabis sollte aus diesen Gründen legalisiert werden: 1. Man könnte die Qualität kontrollieren. Gestrecktes Cannabis kann schwere Lungen- oder Hirnschäden verursachen. 2. Jugendschutz wäre möglich. Der Jugendschutz funktioniert bei Alk und Tabak nicht perfekt aber auf jeden Fall besser als bei Cannabis(Schwarzmarkt). Die Legalisierung würde den Konsum bei unter 18 Jährigen einschränken weil es eine Alterskontrolle gäbe. 3. Die Polizei wird entlastet. 4. In Colorado ist der Konsum bei Jugendlichen trotz Legalisierung weiter gesunken, eine Legalisierung erhöht nicht die Zahl der Konsumenten. Prozentual mit die meisten Konsumenten in Europa gibt es in Frankreich und Spanien obwohl diese Länder eine ebenso strenge Cannabispolitik wie Deutschland haben. 5. Niemand müsste wegen Cannabis Angst vor einer Strafe haben oder seinen Berufswusch aufgeben. Momentan steht jede Verurteilung im erweiterten Führungszeugnis. Damit kann man soziale Berufe und Stellen bei der Stadt knicken. 6. Süchtige könnten sich einfacher Hilfe holen. Ein Suchtarzt hat mal gesagt dass einige seiner Patienten inhaftiert oder strafverfolgt wurden was die Therapie erschwert hat. 6. Meiner Meinung nach ist es unfair dass man für Cannabisbesitz mit harten Strafen rechnen muss während für Alkohol Werbung gemacht wird. Die Strafverfolgung gegen Konsumenten hat ein Rekordhoch erreicht. Im Zeitraum vom 1.Januar bis zum 31. Dezember 2017 wurde in insgesamt 204.904 (2016: 183.015) Fällen wegen Cannabis ermittelt. 166.236 (2016: 145.915) Fälle davon waren sogenannte Konsum- und Besitzdelikte..." http://hanfverband.de/nachrichten/news/polizeiliche-kriminalstatistik-zahl-der-cannabisdelikte-2017-auf-historischem-rekordhoch 7. Momentan können die Polizisten einen komplett ausziehen bzw eine Leibesvisitation durchführen wenn sie vermuten dass man Cannabis besitzt, das macht mir besonders viel Angst. Diese entwürdigende Maßnahme wäre mit einer Legalisierung oder zumindest Herabstufung auf Ordnungswidrigkeit Geschichte. Meine Meinung. :)

Vor 4 Monate
Hubi_
Hubi_

Jay T. Miller informiere dich doch bitte mal. Man sieht an anderen Ländern (Portugal, Uruguay, Schweiz, USA, usw), dass der Konsum durch eine Legalisierung nicht steigen wird. Außerdem kann im Moment jeder Jugendliche einfach zu irgendeinem Dealer in seiner Nähe gehen und Gras kaufen. Bei einem kontrollierten Verkauf würde es nicht gehen.

Vor 5 Monate
Jay T. Miller
Jay T. Miller

1. Der einfache, legale Zugang verleitet die Jugend eher zum Konsum 2. Wird es zwar, bringt jedoch nichts, wenn es dafür mehr Drogenabhängige gibt 3. Klar, ein paar kleinkriminelle Dealer weniger, dafür aber deutlich mehr Drogenabhängige 4. Auf gar keinen Fall! Gegenteilig, es werden mehr! 5. Stimmt, aber zu welchem Preis? 6. Minimaler Effekt 7. Das finde ich tatsächlich den einzig positiven Punkt! Gute Argumente, aber sie werden eben alle davon überschattet, dass es deutlich mehr Suchtabhängige bei einer Legalisierung gäbe. Also ich z.B. kenne keinen Mensch, der aktuell diese Droge konsumiert (da der Konsum schließlich gesetzeswiedrig ist) und ich sehe gar kein Problem darin, dass niemand das konsumiert. Bei einer Legalisierung werden jedoch definitiv mehr Menschen das Zeug konsumieren, da sie dadurch nicht mehr gegen das Gesetz verstoßen! Wer weiß, ich möchte nun nichts beschwören, aber ich könnte mir gut vorstellen, dass ich in meiner Jugend, wenn diese Droge legal gewesen wäre, sie auch einmal probiert hätte und an die Folgen möchte ich gar nicht erst denken! Du merkst, ich bin sehr skeptisch und sehe das Thema als sehr heikel an :-)

Vor 5 Monate
Hubi_
Hubi_

Man sollte es legalisieren, weil man dadurch 1. den Jugendschutz fördert 2. den Schwarzmarkt deutlich verkleinert 3. es weniger Dealer geben würde 4. es weniger Abhängige geben würde 5. die Polizei sehr stark entlastet wird 6. die Urwaldabholzung verlangsamt wird (man kann Papier, Kleidung, Bücher, usw aus Hanf herstellen) 7. es würde dem Staat geschätzt mehrere Milliarden Euro einbringen genug Argumente? ;)

Vor 5 Monate
Benson Clash
Benson Clash

hi bin ein großer fan von dir errinerst du dich an den HeSchKong`18 in Friedberg noch du hast da nen fortrag gehalten und mit mir ein foto gemacht (danke nochmal )

Vor 6 Monate
Annika Hamann
Annika Hamann

Du hast bei den Legalen Drogen Coffein vergessen.

Vor 6 Monate
kk Stylex
kk Stylex

Alkohol sollte verboten werden nicht Cannabis!

Vor 6 Monate
Dan
Dan

Damals Medikamente heute Drogen? Also Opiate sind wirklich einfach zu bekommen- nur für richtig harte sachen brauchts n BTM rezept- und Cannabis ist auch ne Medizin, die es wieder (theoretisch) in jeder deutschen Apotheke gibt.

Vor 6 Monate
Yus van de Campe
Yus van de Campe

Ich habe noch nie das "i" gefunden

Vor 6 Monate
Marc Hansen
Marc Hansen

Ich finde einfach selbst wenn der Staat verbieten müsste und würde wäre das jetzt sowieso schon zu spät da sie ja schon gesagt haben dass es in der Gesellschaft schon etabliert ist das stimmt auch wenn man das jetzt plötzlich einfach verbieten würde würdest du ein riesen Aufstand kommen da da schon bei manchen Leuten zum Alltag gehört mit Alkohol und Zigaretten wobei bei Zigaretten ist es bei jedem so dass es zum Alltag gehört jeder zehnte raucht nämlich schon heutzutage und das ist schon ziemlich viel auch wenn das jetzt versucht wird einzudämmen das bringt nicht viel das gehört zu den deutschen heutzutage einfach dazu und wenn man das jetzt einfach abschaffen würde bzw den Deutschen ihre "drogen" wegzunehmen dann würden wir hier eine Revolution bekommen

Vor 6 Monate
Andreas B.
Andreas B.

Drogen - Klassifizierung nach Schadenspotential: Prof. David Nutt, der ehemalige oberste Drogenberater der britischen Regierung, sorgt einmal mehr für Wirbel. In einer neuen Studie kommt er zusammen mit anderen Drogenexperten zum Schluss: "Alkohol ist die schädlichste Droge, noch vor Crack und Heroin!" Eine Gruppe Drogenexperten um Professor David Nutt (Independent Scientific Committee on Drugs, ISCD) und Dr. Leslie A. King (Fachberater der Europäischen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht, EMCDDA) haben 2010 in London eine Studie zur Gefährlichkeitsbewertung von Drogen vorgestellt. Das Schadenspotenzial setzt sich aus 16 gewichteten Einzelfaktoren zusammen, welche sich auf die Gruppen physischer, psychischer und sozialer Schaden innerhalb der Dimensionen Selbstschädigung und Fremdschädigung verteilen. Auf Grundlage von 9 Kriterien zur Gefährdung des einzelnen Konsumenten und 7 Kriterien in Zusammenhang mit den Gefährdungen anderer, erstellt sich eine Skala von 0 bis 100. Der Anspruch der Forscher ist zusätzlich der, dass diese Skala proportional zur Gefährlichkeit der Drogen ist, also eine Droge mit 50 Punkten halb so gefährlich wie eine mit 100 Punkten ist: 1. Alkohol: 72 Punkte 2. Heroin: 55 Punkte 3. Crack: 54 Punkte 4. Methamphetamin: 33 Punkte 5. Kokain: 27 Punkte 6. Tabak: 26 Punkte 7. Amphetamin: 23 Punkte 8. Cannabis: 20 Punkte 9. GHB: 19 Punkte 10. Benzodiazepine: 15 Punkte 11. Ketamin: 15 Punkte 12. Methadon: 14 Punkte 13. Mephedron: 13 Punkte 14. Butan: 11 Punkte 15. Khat: 9 Punkte 16. Anabolika: 10 Punkte 17. Ecstasy: 9 Punkte 18. LSD: 7 Punkte 19. Buprenorphin: 7 Punkte 20. Psilocybinhaltige Pilze: 6 Punkte Quelle: http://hanfverband.de/nachrichten/news/neue-studie-zur-gefaehrlichkeit-von-drogen-erschienen Laut Bundesregierung sterben jährlich 74.000 Menschen an den Folgen von Alkoholmissbrauch. Gleichzeitig wird von einem jährlichen Pro-Kopf-Verbrauch von zehn Litern reines Alkohols pro Person (in der Bevölkerung ab 14 Jahren) ausgegangen, was somit einem Todesopfer auf ca. 9.000 - 10.000 konsumierte Liter reinen Alkohols oder allen 600.000 kleinen (0,33L) Bieren entspricht. Bio-chemisch betrachtet ist Alkohol ein reines Zell- und Nervengift und historisch gesehen ist z.b. zusammen mit dem Alkoholkonsum erstmalig auch die Demenzkrankheit in der Menschheitsgeschichte aufgetaucht. Da eine Drogenpolitik als „den Erkenntnissen der Forschung widersprechend“ dogmatisch verfolgt wird, lohnen sich ernsthafte Diskussionen bzgl. der Legalisierung oder Entkriminalisierung von verbotenen psychotropen Substanzen einfach nicht. Die Angabe von 1000 Drogentoten im Jahr ist defacto nicht Repräsentativ, weil keinerlei statistischen Erhebungen bezüglich der Konsumentenzahlen vorhanden sind. mfg

Vor 6 Monate
Psychedelic Trance is best
Psychedelic Trance is best

Andreas B. Das jemand auf Ecstasy aus dem Fenster springt kann ich mir nicht vorstellen. Habe halt mal gelesen dass noch nicht geklärt ist ob Hirnschäden durch Mdma bleibend sein können oder nicht. Außerdem habe ich mal gelesen dass es besonders schädlich ist mehr als eine Tablette zu nehmen bzw das Nachlegen schädlicher ist weil es dem Serotoninsystem besonders schadet und dann neurotoxisch wirkt. Die Todesfälle von denen ich gelesen habe sind vor allem durch Überhitzung passiert, Mdma überhitzt den Körper ja teilweise. Ok, schädlicher als Alk wird es wohl nicht sein, jeden eventuellen Schaden von Mdma kann man sich auch in ähnlicher Form ansaufen. Denke aber dass es bei Mdma eventuell schneller zu Hirnschäden kommt, bleibende Hirnschäden treten bei Alkoholikern normalerweise doch erst nach Monaten des Konsums auf oder? Andererseits kann man sich schon mit einem "Binge-Drinking" ins Delirium befördern und töten. Eine substanzinduzierte Psychose kann fast jede Droge auslösen. Cannabis unterscheidet sich da nicht von Psychedelika, Alkohol, Speed, Koks und so weiter, alle diese Drogen können bei Leuten die dazu neigen eine Drogenpsychose auslösen. Passiert wohl vor allem Leuten die Fälle von Psychosen in der Familie haben. Es stimmt dass Cbd das Risiko senkt weil es antipsychotisch wirkt. Bei Mdma weiß ich nicht ob es Psychosen auslösen kann, scheint da extremst selten vorzukommen, wenn überhaupt. In diesem Punkt ist es sicher harmloser als Alkohol und Cannabis. Ich denke jemand der Mdma konsumieren will sollte auf jeden Fall das Nachlegen vermeiden und Pausen einhalten. Du hast viel Ahnung von den Wirkungen verschiedener Substanzen, nicht schlecht. :)

Vor 4 Monate
Andreas B.
Andreas B.

Psychedelic Trance is best, bis Dato ist auch noch niemand aufgrund des Konsum von Amphetamin Derivaten (MDMA, MDEA, MDE, MDA, MMDA....etc. gehören unter der Stammverbindung Amphetamin zur Substanzklasse der Amphetamine/Weckamine = Synthetische Kopie der biochemischen Struktur von Phenylethylamine/Arminosäuren, als körpereigene Botenstoffe grundlegende Bedeutung für das Leben des menschlichen Organismus) umgangssprachlich Ecstasy an sich gestorben. In allen Mir bekannten Sachfällen wurden diesbezüglich Herzrhythmusstörungen bzw. ein akute Herzinsuffizienz (z.b. Blutrückstau in rechter Herzkammer) als Vorerkrankungen festgestellt oder es bestand eine Gefährliche Wechselwirkung zu anderen Substanzen/Medikamenten oder es handelte sich um den Wirkstoff PMMA/PMA (MAO-Wiederaufnahmehemmer, schwach wirksame Amphetamin-ähnliche leicht empathogene Wirkung) welcher Überdosiert definitiv zu Koma und Tod führt. Die Problemursachen liegen also viel mehr im Unbewusstsein zur eigenen körperlichen Gesundheit und schätzungsweise auch beim Missbrauchkonsum, sprich den typisch unbedachten Feierkonsum als Set&Setting und nicht das "Für sich feiern der Droge", und somit das selbe Unbewusstsein bzgl. der Substanz und deren psychotropen Wirkung. Wer Sich einfach ohne Ahnung von der Sache irgendwelche Drogen reinzieht und dann ins Gras beißt, ist daran immer noch selber Schuld und diese Tatsache dann auf die Drogen zu projezieren, ändert trotzdem nichts am eigentlichen Sachverhalt. Genau kann im Gegensatz zu früher das heutige only-THC hochgezüchtete Ballerstandardgras sehr wohl Psychosen auslösen, weil der Wirkstoffgehalt enthaltener Cannabinoide die das normalerweise verhindern nun deutlich zu gering ausfällt. Wer sich in der heutigen Situation (deutlich mehr kleine-Privatgrower mit breiterer Sortentiefe, oder direkt selber Growen) lieber nen 5er-kurs Schrottweed inne Birne drückt, braucht sich auch nicht über den plattweichgerauchten Keks zwischen den Ohren zu Wundern. An dem Drogenkonsum von Cannabis oder Amphetaminen zu sterben ist schwieriger als man Denkt, denn im Grunde können Amphetamin Derivate lediglich aufgrund der synthetischen Struktur-kopie (Homologon des Phenylethylamins), aus dem Blutplasma heraus die Blut/Hirn-schranke überwinden um die entsprechenden Rezeptoren zu besetzten, welche entweder die Ausschüttung von Neurotransmittern oder eine Hemmung von Transmitterwirkung an den chemischen Synapsen (synaptischen Spalt und ZNS) und weiterer Botenstoffe ansteuern, auf die selbe Art u. Weise wie die körpereigenen Arminosäuren. Die direkte Wirkweise beschränkt sich auf diesen Bereicheingriff in die Gehirnchemie und schärft diese lediglich nach, im Grunde ist das soweit auch der Wirkmechanismus bzw. die eigentliche Struktur-Wirkungs-Beziehung (Pharmakodynamik) von fast allen psychotropen Substanzen. Neurotransmitter sind Botenstoffe, die an chemischen Synapsen die  Erregung von einer Nervenzelle auf andere Zellen übertragen (synaptische Transmission). Der folgende gesamte Rauschzustand bzw. das Rauscherlebnis hingegen, selbst bei psychedelischen Halluzinogenen, wird jedoch durch körpereigene Funktionen und Wirkmechanismen geleistet. Für einen Missbrauchkonsum sind aber beide Drogen gleich ungeeignet, für mögliche Gesundheitlichen Auswirkungen gleich ungefährlich und als einzige höhere Relevanz erscheint tatsächlich die größere Verbreitung von Cannabis. Also Ich bin mittlerweile 37jahre jung und schon vor 25 Jahren wurde in der Bravo berichtet, das Ecstasy löcher ins Gehirn macht und irgendwelche Leute voll drauf aussen Fenster gesprungen sind, weil die angeblich dachten sie könnten Fliegen. Wo dabei jetzt ein Zusammenhang zu Ecstasy besteht raffe ich zwar bis heute noch nicht, aber auf solche Schwachsinnigkeiten wie "Ich kann Fliegen" bin Ich bisher nicht im Verkladadadatschten (weil eh Viel zu Drauf zum Fliegen) Zustand gekommen und auf puren MDMA-hydrochlorid hochdosiert (8g über 12std.), ist man beim Emmavollbreitsein Musikabtauchen jeglichen Bewegungsdrang sowieso eher kritisch gegenüber eingestellt. Aber auch solche Bravo-horrostory-dämonisierungen von Drogen sind Bestandteil des Problems von psychisch-latenten Missbrauchkonsum, eine frühzeitige Sachgerechte Aufklärung welche sich bei Zigaretten u. Alkohol Erstkonsumentenzahlen positiv gezeigt hat (wobei das Dämonisierungs-Storytelling bzgl. Nikotin ebenfalls Schwachsinn ist, siehe Wiki-> Nikotin), würde sich schlussendlich bei allen Psychotropen Substanzen positiv bei der anzahl von Erstkonsumenten und deren Bewusstes Konsumverhalten auswirken. Aber alleine am allgemeinen Grundsatzverständnis dafür, das der menschliche Organismus die genetischen Grundvoraussetzungen anbietet bzw. aufweist, durch die Applikation von psychotropen Substanzen etwaige Rauschwirkungen bzw. -zustände herauszubilden und nicht die Substanzen den Organismus wirksam Berauschen, fehlt es ja bei weitem. So oder so unabhängig von der Droge, sofern man sein Ernährungsverhalten an sein Selbstbewusstes Konsumverhalten anpasst (bei Amphetamin/Speed natürlich +Vitamine, Proteine, Mineralien, Spurenelemente etc. also Energydrinks B6/B12-komplex u. Siliziumsalze, Smoothis, Milchschnitten und Dextrose LoL) und somit Wirkhemmnisse wie Mangelerscheinungen (bei Methamphitamin-Hydrochlorid/Crystalkonsum eigentliche Ursache für selben körperlichen Folge-symptome wie bei Magersucht- u. Bulimiekranken) ausgeschlossen sind, sollte selbst ein gepflegter Dauerkonsum (also mit Konsumpausen bzgl. Toleranzbildung o. Regenerierung Serotoninspiegel) eigentlich keine weiteren Gesundheitsschädlichen Auswirkung haben und eine diesbezüglich Bewusst-positivistisch Mentale Grundhaltung (Mindsetting) ist schließlich essentiell wichtig bezüglich der persönlich-emotianalen Psychoaktiven Wirkung. - Dagegen ist Alkohol (Ethanol) die einzige wirklich Körpereinwirkende psychotrope Substanz und biochemisch Betrachtet ein äusserst wirksames Zell-, Nerven u. Körpergift. Cholesterin ist unser körpereigener polycyclischer Alkohol und lebenswichtiges Sterol Zoosterin: als wichtiger Bestandteil der Zellmembran, Vorstufe für Steroidhormone und  Gallensäuren und Ausgangsverbindung, aus der der Körper die Geschlechtshormone Testosteron, Östradiol und Progesteron und Nebennierenhormone (Corticoide) wie Cortisol und Aldosteron aufbaut. Auch Gallensäuren wie Cholsäure und Glykocholsäure basieren auf der Ausgangssubstanz Cholesterin. In dem zeitraum wo Alkohol von der Darmschleimhaut aufgenommen und der Leber verarbeiten wird, werden gleichzeitig die eigentlichen Darmschleimhaut- u. Leberfunktion signifikant eingedämmt. Beim Menschen sind Leber und Darmschleimhaut die Hauptorte der Cholesterinsynthese, sowie die Leber als Hauptorgan der Gluconeogenese (Bildung von D-Glucose aus organischen Nicht-Kohlenhydratvorstufe, tägliche Glucose[energie]bedarf eines Erwachsenen im Ruhezustand ca. 200g, davon alleine 75% vom Gehirn) und als Speicherorgan für Glykogen (Leberstärke) als in Zellen gespeichertes Kohlenhydrat der kurz- bis mittelfristigen Speicherung und Bereitstellung des Energieträgers Glucose im menschlichen Organismus. Der Vorgang des Aufbaus von Glykogen aus Glucose wird als Glykogensynthese bezeichnet, der umgekehrte Prozess des Glykogenabbaus als Glykogenolyse finden in der Leber statt. Die Rauschwirkungen (sofern man davon sprechen kann, Grundsätzlich Psychodestruktiv) von Alkohol liegt also darin, aufgrund der Lebereinwirkung die automatische Energieversorgung des Gehirn massiv zu beeinträchtigen bzw. ganze Gehirnareale davon abzukappen. Von einem pathologischen Rausch (pathologische Alkoholintoxikation) spricht man, wenn die Alkoholintoxikation bereits bei einer Trinkmenge auftritt, die bei den meisten Menschen keine Intoxikation hervorruft (unter 0,5 Promille). Eine akute Alkoholintoxikation wird festgestellt, wenn akute Beeinträchtigungen des Bewusstseins, der Kognition, der Wahrnehmung, der Affekte oder des Verhaltens vorhanden sind, die eindeutig auf die Wirkung von Alkohol zurückgeführt werden können. Eine schwere Alkoholintoxikation kann auch mit Hypotonie (niedrigem Blutdruck), Hypothermie (Unterkühlung) und einem abgeschwächten Würgereflex einhergehen. Kommen bei einer akuten Alkoholvergiftung  Komplikationen hinzu (z. B. Verletzungen, Aspiration von Erbrochenem, Delir, Wahrnehmungsstörungen, Koma), spricht man von einem komplizierten Rausch. Alkohol-kater? Hypoglykämie (Unterzuckerung) bezeichnet einen abnorm niedrigen Blutzuckerspiegel (eine zu niedrige Glucosekonzentration im  Blut) des Organismus. Gegenmaßnahme 20Stk. DextroEnergy+Magnesium zur "Schnellen Flutung" mit synthetischer L-Glucose und über den Tag verteilt mehrere Smoothies (Fruchtzucker/Traubenzucker) zur ständigen nachlieferung von natürlicher D-Glukose zur Leber. Daneben (also selbst bei sonst ausgewogener Ernährung) schädigt Alkohol das Nervensystem aber auch als Zellgift. Zellgift oder Cytotoxin ist eine Bezeichnung für Stoffe, die schädigend oder zerstörend auf eine biologische Zelle wirken. Die Wirkung von Ethanol sowie das direkte physiologische Abbauprodukt (in der Leber) Ethanal ist ebenfalls toxisch. Die Leberzirrhose ist das Endstadium chronischer Leberkrankheiten. Der massive Alkoholkonsum und die dadurch entstehende hohe Metabolisierungsrate von Ethanol zu Ethanal führen vor allem in der Leber in erhöhtem Umfang zur Fettsäuresynthese und schließlich zu Anlagerung von Triglyceriden (Fett). Diese Leberverfettung ist anfangs voll reversibel, führt bei fortgesetztem Alkoholkonsum allerdings zu einer Fettleber und damit letztendlich zur Ausbildung einer Leberzirrhose. Dieses Stadium gilt als irreversibler Prozess, auch wenn einzelne Berichte über Heilungen existieren. Ich trinke jedenfalls absolut kein Alkohol, das zeug ist wirklich Ungesund.

Vor 4 Monate
Psychedelic Trance is best
Psychedelic Trance is best

Andreas B. Wie kann Ecstasy harmloser als Cannabis sein wenn schon Leute daran gestorben sind? Bei Cannabis gibt es 0 Todesfälle. Außerdem kann Ecstasy dem Hirn schaden, Cannabis ab 18 nicht mehr. Kenne die Liste von David Nutt, Alkohol ist nur wegen Fremdschaden vor Heroin gelandet. Für den Konsumenten ist Dreck wie Heroin gefährlicher als Alkohol denke ich.

Vor 4 Monate
Little Bilbo
Little Bilbo

Hallo Mirko, 06:30 : Hier sagst Du das Harry Anslinger Chef der Probibation Behörde war. Laut Harald Lesch (Terra X) http://www.youtube.com/watch?v=FD1HikaELK4 (hier ab 07:00) ist das ein Märchen. Er wurde erst 1930 Chef der FAD. Was ist richtig?

Vor 6 Monate
Julian Barth
Julian Barth

Gibst du Opi Opium, bringt Opium den Opi um.

Vor 6 Monate
Canpay Müller
Canpay Müller

Drogen sind gesund!

Vor 6 Monate
Ryuzaki
Ryuzaki

Könntest du mal ein Video über die deutsche und europäische Gesetzgebung machen? Also mit allem drum und dran: EuGH, Bundesverfassungsgericht, Bundesgerichtshof, Rechtsausschuss des Bundestages, etc. Es gibt ja auch aktuell viele interessante Themen in den Nachrichten dazu: BAMF, Upload-Filter, mögliche Abschaffung der Zeitumstellung. Da hätte man mal einen Durchblick in dem juristischen Wirrwarr :)

Vor 6 Monate
Non Existent
Non Existent

Kaiserschmarrn Entzug ist das schlimmste.

Vor 6 Monate
Julius Caesar
Julius Caesar

wir können die drogen ja erstmal legalisieren. allerdings nur für neubürger und wir überprüfen, inwieweit der konsum der integration nützt.

Vor 6 Monate
Linda Lou
Linda Lou

Medikamententesterin könnte auch noch hilfreich sein

Vor 6 Monate
Scot Buzza
Scot Buzza

Tolles Thema, tolles Video! (Problematisch aber ist die Quelle Chasing the Scream, deren Urheber mehrmals diskreditiert wurde, wegen Betrug und Plagiat- googelt mal "Johann Hari" + fraud...)

Vor 6 Monate
Floria Willeke
Floria Willeke

Unabhängig davon ob Drogen legalisiert sind oder nicht, bin ich für eine bessere Aufklärung. "Harmlose" Drogen wie bspw. Alkohol gehören in unserer Gesellschaft zum alltäglichen Leben. Es ist "normal" Alkohol zu konsumieren, selbst bei beruflichen Events. Wie kann es sein, dass sich eine Droge so etabliert das es als unnormal gilt diese Droge nicht zu konsumieren? Die Medien sollten besser über Gefahren des Drogenkonsums aufklären um das Bewusstsein der Bevölkerung zu stärken.

Vor 6 Monate
TePiane
TePiane

Ich bin für die legalisierung vieler, nicht aller Substanzen. Vor'm Kauf würde ich sowas ähnliches wie den erste Hilfe Schein vor'm Führerschein vorschlagen. Dass man halt ein Seminar besuchen muss in welchem man über die jeweilige Substanz realistisch aufklärt und dessen Teilnahme man nachweisen muss. In meinem Umfeld (alle zwischen 25 und 40 Jahren) wird so ziemlich alles genommen, (Mdma, Opium, Koks, Keta, LSD, Pilze etc.) aber dadurch, dass alle aufgeklärt sind gibt es keine Probleme mit Abhängigkeiten, Psychosen etc. Und da hat jeder halt seine eigenen Substanzen die er bevorzugt. Das fängt ja schon beim Keta an, lieber R oder S oder ne Mischung? Viele wissen ja garnicht, dass es da nen gewaltigen Unterschied gibt. In meinem Umfeld gibt es auch sehr viele die Drogen wie Gras, LSD etc meiden, weil sie aufgrund ihrer Psyche vorsichtig bei psychedelischen Sachen sind. Die nehmen dann halt lieber MDMA oder Amphis. Bei anderen genau anders herum. Und ja, es gibt sogar ein paar Freunde die sich einmal im Jahr treffen und Heroin gönnen. Das ist dann immer ein großes Gemeinschaftsevent und bleibt dann aber auch bei diesem einmal im Jahr. Reflektierter Umgang und Wissen um die Dosis ist Gold wert. Jetzt kann man wieder schrein, dass dann ja auch Leute für Minderjährige die Sachen kaufen können. Aber im Moment gehen die Minderjährigen zum Strassenticker um die Ecke und da werden sie gestreckten Mist bekommen ohne auch nur nen Hauch von Wissen was sie denn da haben und wie und wie viel sie nehmen sollten. Wenn alle aufgeklärt sind wird das auch bei den Jüngeren ankommen. Und ich kenne einfach zu viele die mit 13 schon gekifft, LSD und anderen Kram völlig wahllos in sich rein geschaufelt haben. Natürlich sind die irgendwann mit Psychosen in der Klapse gelandet. Illegalisierung hilft da einen Scheißdreck, nur dass die Kids das zusätzlich geheim halten müssen und so erst recht keine Hilfe bekommen. Könnten sie wie zum Beispiel nach dem ersten großen Besäufnis bei der Jugendweihe danach offen mit ihren (hoffentlich dann auch aufgeklärten) Eltern reden, würde es viel weniger Probleme geben. Dazu könnten dann Leute Geld mit professionellem Tripsitting verdienen und schon hätten wir viele Psychosen weniger. Leute reisen eigens für sowas ja extra in Länder wie Indien. Also warum nicht vor Ort anbieten? Ich bin definitiv nicht für die Legalisierung aller Drogen und teilweise sogar für den Verbot noch nicht verbotener Substanzen (z.B. GBL) Aber so wie es momentan läuft geht halt ne Menge schief.

Vor 6 Monate
Herzlich Willkommen
Herzlich Willkommen

Super Video ist das geworden. Respekt für die Colab mit Open Mind. Ich fände ein Video zum Thema Artikel 13 und Tommy Robinson ganz gut. Achja, ich habe mich, im Gegensatz zur lieben Frau Marlene Mortler, viel mit dem Thema beschäftigt und bin der Meinung das Cannabis auf jeden Fall entkriminalisiert werden muss, aber grundsätzlich eigentlich alle Drogen und nicht nur Cannabis.

Vor 6 Monate
tomponstone
tomponstone

Hier wird das Thema ähnlich besprochen: http://www.youtube.com/watch?v=sXPOw2unxy0

Vor 6 Monate
Opon master
Opon master

wird zeit weed zu legalisieren

Vor 6 Monate
Lena
Lena

Super Video

Vor 6 Monate
Psychedelic Trance is best
Psychedelic Trance is best

Ich finde Cannabis sollte aus diesen Gründen legalisiert werden: 1. Man könnte die Qualität kontrollieren. Gestrecktes Cannabis kann schwere Lungen- oder Hirnschäden verursachen. 2. Jugendschutz wäre möglich. Der Jugendschutz funktioniert bei Alk und Tabak nicht perfekt aber auf jeden Fall besser als bei Cannabis(Schwarzmarkt). 3. Die Polizei wird entlastet. 4. In Colorado ist der Konsum bei Jugendlichen trotz Legalisierung weiter gesunken, eine Legalisierung erhöht nicht die Zahl der Konsumenten. Die prozentual meisten Konsumenten in Europa gibt es in Frankreich und Spanien obwohl diese Länder eine ebenso strenge Cannabispolitik wie Deutschland haben. 4. Niemand müsste wegen Cannabis Angst vor einer Strafe haben oder seinen Berufswusch aufgeben. Momentan steht jede Verurteilung im erweiterten Führungszeugnis. Damit kann man soziale Berufe knicken. 5. Süchtige könnten sich einfacher Hilfe holen. Ein Suchtarzt hat mal gesagt dass einige seiner Patienten inhaftiert oder strafverfolgt wurden was die Therapie erschwert hat. 6. Meiner Meinung nach ist es unfair dass man für Cannabisbesitz mit harten Strafen rechnen muss während für Alkohol Werbung gemacht wird. Die Strafverfolgung gegen Konsumenten hat ein Rekordhoch erreicht. Im Zeitraum vom 1.Januar bis zum 31. Dezember 2017 wurde in insgesamt 204.904 (2016: 183.015) Fällen wegen Cannabis ermittelt. 166.236 (2016: 145.915) Fälle davon waren sogenannte Konsum- und Besitzdelikte..." http://hanfverband.de/nachrichten/news/polizeiliche-kriminalstatistik-zahl-der-cannabisdelikte-2017-auf-historischem-rekordhoch 7. Momentan können die Polizisten einen komplett ausziehen bzw eine Leibesvisitation durchführen wenn sie vermuten dass man Cannabis besitzt, das macht mir besonders viel Angst. Diese entwürdigende Maßnahme wäre mit einer Legalisierung oder Herabstufung auf Ordnungswidrigkeit Geschichte. Meine Meinung. :) #legalizeit Edit: Andere Drogen sollten auch legalisiert werden. Ich hätte aber schon ein komisches Gefühl wenn man sich in einem Laden einfach Heroin oder so einen Dreck holen könnte, obwohl es andererseits wohl nicht mehr Konsumenten als vorher geben würde. Straffrei sollte es aber auf jeden Fall sein.

Vor 6 Monate
Psychedelic Trance is best
Psychedelic Trance is best

WAFFELS-hangman Mortler die Leuchte. :D

Vor 5 Monate
WAFFELS-hangman
WAFFELS-hangman

^^ aber Cannabis ist und bleibt illegal weil es verboten ist. Würde mal sagen, dass ich damit so ziemlich alle deiner Argumente zerstört habe. ;)

Vor 5 Monate
Psychedelic Trance is best
Psychedelic Trance is best

Ich finde es schon heftig dass einem für Cannabisbesitz harte Strafen drohen während für Alkohol sogar Werbung gemacht wird obwohl er schädlicher ist. Das ist meiner Meinung nach einfach unfair, möchte Alk nicht verteufeln. Ich finde es ist ein Eingriff ins Recht auf freie Entfaltung wegen einer nichttödlichen Substanz hart bestraft zu werden und sogar mit einer Leibesvisitation(vor der Polizei nackt ausziehen) rechnen zu müssen. Cannabis hinterlässt bei Konsumenten über 18 meist keine bleibenden Schäden. Gründe für die Legalisierung sämtlicher Substanzen(zumindest weicher Drogen wie Cannabis und Psychedelika) sind aber vor allem Qualitätskontrolle und Jugendschutz. Die Folgekosten fürs Gesundheitssystem würden sinken weil die Streckmittel verschwinden würden.

Vor 6 Monate
SmaLy
SmaLy

Ich finde der Sinn des Zwecks wird in diesem Bericht irgendwie vermischt.. Mag sein, dass die Leute aus internationalen Blödheiten die Drogen verboten, jedoch ist heute bekannt, dass berauschende Mittel, wie es auch schon genannt wird, wahnsinnig schädlich für den Körper ist. Alkohol ist halt eine Volksdroge, warum es legalisiert bleibt. Und Zigaretten sind keine Drogen, da es keinen Rauschmittel enthält. Das sind Schwerpunkte die etwas in ein Betäubungsmittelgesetz hinein fällt. Zigaretten ist kein Problem für die Wirtschaft wenn die Leute es konsumieren, bei Cannabis und anderen weichen Berauschungsmittel jedoch erheblich schon.

Vor 6 Monate
Gideons Rapanalysen
Gideons Rapanalysen

Noch nie so viel Bullshit gehört

Vor 2 Monate
SmaLy
SmaLy

Also wenn du Drogen mit Zigaretten vergleichst, dann ist in ''diesem Sinn'' Computer-Sucht auch eine ''Droge''.

Vor 6 Monate
fernando themaster
fernando themaster

SRY. ABER CANNABIS IS KEINE DROGE !!!!!! WIE KANN ETWAS FALSCH SEIN ODER EINE DROGE WAS FÜR DEN AUSGEWACHSENEN MENSCHLICHEN KÖRPER GESUND IST ??? DU MUSST MAL EINEN ARZT FRAGEN OB CHEMIE EGAL IN WELCHER FORM OB TABLETTEN ODER SONST IRGENDWIE GESUND IST FÜR DEN MENSCHLICHEN KÖRPER ?? EIN EHRLICHER ARZT WÜRDE SAGEN IN KEINER FORM JEDOCH WIRST DU EINEN SO EHRLICHEN ARZT NICHT FINDEN WEIL WOVON LEBT DER ONKEL DOC ??? VON DER KRANKHEIT DES MENSCHEN WEIL WENN DER MENSCH GESUND IST BRAUCHT DER MENSCH KEINEN ARZT SOVIEL ZU ASPIRIN UND CO. !!!!

Vor 6 Monate
Larry s
Larry s

@MrWissen2go Versuche ein Interview mit Jordan Peterson zu bekommen falls er hier nach Deutschland kommt, um sein Buch zu promoten. (Es wird im Moment auf deutsch übersetzt) Ich liebe deine neutrale und kompetente Art, Themen rüberzubringen. #mirkosmeinung

Vor 6 Monate
project music
project music

Wer nimmt den Cannabis noch als Droge wahr?

Vor 6 Monate
Moritz Fussball
Moritz Fussball

Ich finde Alkohol sollte erlaubt sein und Zigaretten vielleicht auch , aber Drogen sollten verboteb werden.

Vor 6 Monate
Baelor
Baelor

0:15 anders ausgedrückt 0,012‰ der Bevölkerung.

Vor 6 Monate
Rumaine Beats
Rumaine Beats

LEGALIZE WEED, LSD AND SHROOMS

Vor 6 Monate
Ruben Kelevra
Ruben Kelevra

Das Pervitin wurde aber bis in die 70iger in Westdeutschland und bis zum Mauerfall in Ostdeutschland von Soldaten ganz regulär benutzt, ist also nicht nur im 2. Weltkrieg verwendet worden.

Vor 6 Monate
heiko assassin
heiko assassin

Lang lebe der Westen......

Vor 6 Monate
Digitallolita
Digitallolita

Meine Familie behauptet, "nur kranke und schwache Leute nehmen Drogen. Man kann auch ohne Spaß haben", wie soll man da dagegen argumentieren?

Vor 6 Monate
WAFFELS-hangman
WAFFELS-hangman

sag ihnen einfach, dass es schon traurig ist mit >40 Jahren (ich gehe mal davon aus dass deine Eltern so alt sind) immer noch so eine eingeschränkte und undifferenzierte Meinung zu haben.

Vor 5 Monate
BTC Programmer
BTC Programmer

Digitallolita kannst sie auch schwach nennen da Zucker auch eine droge ist.

Vor 6 Monate
E G
E G

Wenn ich überlege, wie schnell manche illegale Drogen,wie zum Beispiel Cannabis, Psychosen auslösen können, bin ich froh darüber, dass sie verboten sind.

Vor 6 Monate
Yo24hua Base
Yo24hua Base

Falsch! Es muss eine deutliche Veranlagung zu Psychischen Erkrankungen vorliegen. Diese kann, nicht muss, durch falsche Anwendung (Überdosierung) von Cannabis unter Umständen Verstärkt werden. Es gibt aber auch genügend nachweise darüber das, besonders CBD Haltige Cannabis Sorten sogar einer Psychischen Erkrankung entgegenwirken können. Informiere dich zum Beispiel über die Videos von "Frau Dr. Milz - Cannabis in der Psychiatrie" etc.

Vor 6 Monate
Jonny 199B
Jonny 199B

Da sieht man an Harry aslinger, dass neben der legislativen, Executive und Judikative die Presse die vierte Gewalt ist

Vor 6 Monate
Moonwalker Noah Noah
Moonwalker Noah Noah

Ist schwierig Zusagen Weil viele mögen ja Suchtmittel und wen man etwas dagegen sagt reagiert man für gewöhnlich emotional Man müsste das Thema Drugs Rational an gehen. Und die Ursache für ein Drogenkonsum finden dan wäre es so das man sie nicht mehr brauen oder nur gezielt einsetzen würde mit dieser Aussage ist wiederum für manche emotional weil Es ja Unsummen von Geld bringt Zum Beispiel Wein Zigarettenindustrie dan können Sie kein Geld machen dann gibt es eine ekla dann rebellieren sie und das wäre für die Menschen nicht gut noch mehr Unterdruck. Und dann würde es zu einem Höheren Drogenkonsum kommen. Dis war nur meine Meinung andere respektiere und Toleriere ich auch.

Vor 6 Monate
G.H.
G.H.

fliegenpilz, engelstrompete und muskatnuss sind übrigens legal!

Vor 6 Monate
dunichtich100
dunichtich100

Cannabis sollte wirklich nicht im BTMG stehen...

Vor 6 Monate
dunichtich100
dunichtich100

1000 Drogentote ist nicht mal 1% der Tatsächlichen Todeszahl wenn man Alkohol und Zigaretten mit einbezieht. Die 1000 Leute sterben warscheinlich an illegalen Drogen

Vor 6 Monate
wolkenmadl
wolkenmadl

es sterben nicht 1000 menschen an drogenkonsum sondern viel viel mehr (wenn du alkohol dazuzählst) aber sehr interressantes und gutes video !

Vor 6 Monate
Caramel Shorty
Caramel Shorty

die "erfundenen" vorwürfe über die schwarzen in den usa waren wohl eher prognosen.

Vor 6 Monate
Basta Bravo
Basta Bravo

Hallo, ich habe mal eine Frage. Kannst du bitte ein detailliertes Video über Stadtstaaten (Entstehung, Besonderheit, Unterschied zu anderen Städten) machen? Und wenn es passt noch die Besonderheit von Freien Hanse Staaten wie Hamburg. Grüße aus dem Norden

Vor 6 Monate
Jens Peter
Jens Peter

Ich persönlich bin der Meinung, sobald eine Person volljährig ist, sollte sie auch selbständig über seinen Körper und Gesundheit bestimmen dürfen. Egal wie dumm und negativ die Auswirkungen auch sein sollten. Jedoch gehört zu dieser Freiheit auch die Verantwortung. Wer seine Gesundheit absichtlich schädigt, darf nicht der Allgemeinheit die Kosten oder Folgen seines Handelns auferlegen. Auch müsste in der Rechtsprechung die verminderte Schuldfähigkeit durch Alkohol oder Drogenkonsum gestrichen wetden. Wer Drogen welcher Art auch immer konsumieren möchte, kann das gerne tun, solange nicht die Rechte der anderen verletzt werden. Mit wachsender Freiheit, wächst auch die Verantwortung.

Vor 6 Monate
Xrenyn the MusicMage
Xrenyn the MusicMage

9:43 mehrere hundert Milliarden was? Euronen, Dollar, Pfund oder Yen? Oder gar Zigaretten? Wenn du über die Weltwirtschaft sprichst, sind EINHEITEN extrem wichtig zur korrekten Informationsübertragung!

Vor 6 Monate
Richard Schulz
Richard Schulz

Super vielen Dank für dein ausführliches, informatives und weitreichendes Video. Und ich bin für die Legalisierung weitgehend aller Substanzen. Jedoch nicht ohne weiteres. Es gehört ein Verantwortungsvoller Umgang dazu. Ein jahrzehntelang etabliertes Dogma inbrünstig als die Wahrheit zu verkaufen gehört für mich nicht dazu. Es gibt durchaus einen sinnvollen Kontext beim Umgang mit Drogen, sich bewusst zu machen was da wie wirkt und damit auch konsequent umzugehen. Es würde meiner Meinung nach dann Kaffee mehr genossen, weniger geraucht, Psychedelika zur eigenen inneren Bereicherung genutzt und nebenbei die Gesellschaft viel achtsamer für ihre wirklichen Bedürfnisse sensibilisiert. Denn einen weiterer Grund gibt es möglicherweise noch für die unbeliebtheit von (und ich spreche hier von den Bewusstseinserweiternden) Drogen bei der Gewalt ausübenden Klasse: ein freies, sich selbst bewusstes Wesen lässt sich nicht für Lau vor den Karren spannen.

Vor 6 Monate
Albert Blubb
Albert Blubb

Ich bin mehr oder weniger zufällig auf deinen Kanal gestoßen und muss dir ein ganz großes Lob aussprechen. Du schaffst es in all deinen Videos eine gewisse Distanz, Objektivität und Neutralität zu den behandelten Themen zu wahren und stützt dich dabei auf verifizierte Fakten. Wenn alle Journalisten in Deutschland mit so einer Grundhaltung arbeiten würden, wäre die Diskussionskultur glaube ich nicht so vergiftet, wie sie es meiner Ansicht gerade leider ist. Mach bitte weiter so!

Vor 6 Monate
Johannes F.
Johannes F.

legalize all drugs

Vor 6 Monate
SIP871
SIP871

Gutes Video! Es wäre allerdings sinnvoll gewesen, am Anfang vom Video erstmal den Begriff "Drogen" (für den Kontext deines Videos) zu definieren

Vor 6 Monate
chriskross
chriskross

Trotzdem ist es lächerlich das Cannabis heute noch verboten ist🤦🏻‍♂️✌️

Vor 6 Monate

Nächstes Video