Kann Anarchie funktionieren?


  • Am Vor 11 Monate

    MrWissen2goMrWissen2go

    Dauer: 11:46

    Anarchismus bedeutet Chaos, so hört man es immer wieder. Aber stimmt das überhaupt? Und was bedeutet "Anarchie" eigentlich genau? Darum geht es in diesem Video - und darum, ob ein anarchisches Gesellschaftssystem funktionieren könnte.
    Ein umfangreiches Überblicksbuch zum Thema "Anarchismus" - books.google.de/books/about/Anarchismus.html?id=FwpYuAAACAAJ&redir_esc=y
    Anarchismus kurz erklärt - www.philosophybasics.com/branch_anarchism.html
    Die unterschiedlichen Strömungen innerhalb des Anarchismus (Achtung - keine neutrale Quelle, trotzdem übersichtlich dargestellt) - www.anarchismus.de/allgemeines/a-leitfaden.htm
    Eine Auseinandersetzung mit der Frage, ob Anarchie möglich ist - www.philosophytalk.org/blog/anarchy-possible
    Ein kurzer Überblickstext zum Thema "Nationalanarchismus" - www.michael-lausberg.de/index.php?menue=texte&inhalt=nationalanarchismus
    ► Mein Kanal gehört zu funk, dem Netzwerk von ARD und ZDF. Weitere Infos:
    DE-film: makromedia.nl/us/funkofficial
    funk Web-App: go.funk.net
    funk bei Facebook: facebook.com/funk
    Impressum: go.funk.net/impressum
    Kostenlos abonnieren - makromedia.nl/us/mrwissen2go
    Mein Twitter-Account - twitter.com/MrWissen2Go
    Mein Instagram-Account - instagram.com/mrwissen2go_
    Hier findet ihr mich bei Facebook - facebook.com/wissen2go
    Alle in diesem verwendeten Videos, Fotos, Grafiken und sonstige Bilder habe ich über die Google-Bildersuche für lizenzfreies Bildmaterial gefunden. Sie sind zur Wiederverwendung freigegeben. Sollte dir auffallen, dass eine Kennzeichnung falsch und ein Foto/ eine Grafik/ ein Bild doch nicht lizenzfrei ist, melde dich bitte umgehend bei mir, damit ich mich um die Klärung der Rechte kümmern kann.
    Thumbnail-Designer: David Weber.
    Animationen: finally-studio

    wissen2go  mrwissen2go  anarchie  anarchismus  chaos  system  erklärung  erklärt  demokratie  doku  2018  

MrWissen2go
MrWissen2go

Weil einige hier anmerken, Charles Darwin wäre es nicht um Stärke, sondern ausschließlich um Anpassung gegangen: Ja, mit "Survival of the fittest" ist vor allem "Überleben deram besten Angepassten" gemeint. Aber nicht nur. Dazu zwei Zitate aus Darwins „The Origin Of Species“: "As many more individuals of each species are born than can possibly survive; and as, consequently, there is a frequently recurring struggle for existence, it follows that any being, if it vary however slightly in any manner profitable to itself, under the complex and sometimes varying conditions of life, will have a better chance of surviving, and thus be naturally selected. From the strong principle of inheritance, any selected variety will tend to propagate its new and modified form.“ Und noch deutlicher hier: "One general law, leading to the advancement of all organic beings, namely, multiply, vary, let the strongest live and the weakest die.“

Vor 11 Monate
Meister Lampe
Meister Lampe

Ja, aber betrachte das im Kontext des damaligen Imperialismus, er konnte das seiner Zeit nur so schreiben, anderes hätten die englischen Kolonialherren nicht akzeptiert. Er war eben ein Kind seiner Zeit

Vor 3 Tage
Gelber Becher
Gelber Becher

Also wirklich Mirco Darwin hat ausdrücklich gesagt, dass diese Thesen *nicht* auf Menschen anzuwenden seien! Dennoch nettes Video, würde gerne ein Video sehen, in dem du ausführst, was für dich die perfekte Gesellschaftsform ist oder wieso es die für dich nicht gibt

Vor 2 Monate
J C
J C

Darwin leuchtet ein...SozialDarwinismus im sozialen Leben der heutigen Menschheit anzuwenden, darüber kann man geteilter Meinung sein, das zumindest für eine gewisse Zeitspanne der direkte zwingende Einfluss der Natur (Fauna, Flora, Klima, Meteorologie) stark abgeschwächt wurde...

Vor 3 Monate
yean Basch
yean Basch

Ich wusste schon immer dass du von irgendjemand finanziert wärst und deshalb fand ich dich schon immer Kacke schon vor zehn Jahren als du auf den Markt gekommen ist ich vielleicht weißt du ab und zu ein bisschen sympathisch aber nur weil du dann die Wahrheit geredet hast trotzdem bist du gekauft du bist einfach nur gekauft und das merkt man immer wieder weil du eine zu perfekte disziplinierte Art hast wo du dir keine Fehler erlauben darfst weil du genau dafür bezahlt wirst

Vor 3 Monate
J C
J C

+PETER sorry...bin leider eher Neandertaler denn Digitaler; deshalb gestatte mir nachsichtigerweise die dumme Frage: Wie komme ich denn zu Deinem Kanal?

Vor 4 Monate
Noname
Noname

Mensch.. du bist richtig sympatisch :-) Warum gibt es keine Partei Anarchisten? Würde ich wählen ;-)

Vor Tag
Paul Schulz 479 Mister
Paul Schulz 479 Mister

Ich bin für Anarchie!Wenn sie geordnet abläuft;)

Vor 4 Tage
Jewels
Jewels

Finde die Grundidee ziemlich gut, nur glaube ich dass das mit dem Besitz nicht funktionieren würde. Natürlich sollte jeder das gleiche recht und due gleichen chancen auf Besitz haben, aber wenn ich zB gerne ein Auto für den Privaten gebrauch hätte, sollte ich mir das auch kaufen dürfen und alleine benützen. Das problem ist, wenn es keinen persönlichen besitz gibt, und eine familie zB gerade einen ausflug machen möchte mit einem Auto, und 10 andere aber genau das selbe mit diesem Auto machen wollen, kommt es zu streit. Es ist prinzipiell aber egal ob Anarchie, Kommonismus, Kapitalismus,...irgendwer wird sich immer über irgendwas beschweren. Wichtig ist dass man den leuten 'richtiges' denken beibringt und jeder seinen inneren frieden mit sich machen kann. Wenn man mit sich selbst glücklich ist, muss man auch nicht ständig andere anmeckern.

Vor 4 Tage
Rolando DiBerna
Rolando DiBerna

ARD und ZDF LÜGENPRESSE FAKENEWS!!!!!

Vor 5 Tage
Rolando DiBerna
Rolando DiBerna

Komplette Fehlinterpretation der Ansrchie!! Im Interesse der Herrschenden und Reichen???

Vor 5 Tage
Johnny Vega
Johnny Vega

"... auch nicht die Herrschaft eines bestimmtem Gechlechts, deswegen hat ist Anarchismus in der Regel auch feministisch" - Wtf? Ja, genau :D Der heutige Feminismus kämpft mittlerweile eher für die Herrschaft eines bestimmten Geschlechts. Nicht alle, die von sich behaupten Feministin zu sein denken so, aber der Trend geht eindeutig in diese Richtung.

Vor 6 Tage
Spartacus Dohvakiin Geralt von Riva
Spartacus Dohvakiin Geralt von Riva

Heute gibt es leider nur survival of the shittest.

Vor 9 Tage
kanaiboded
kanaiboded

Survival of the fittest bedeutet NICHT das der Stärkere überlebt, es bedeutet, der Bestangepasste überlebt und zeugt Nachkommen.

Vor 11 Tage
kanaiboded
kanaiboded

Nicht jeder Mensch hat gleiche Kompetenzen, wie will man ein Spital anarchistisch derart organisieren das es keine Hierarchie gibt? Das stelle ich mir schwierig vor.

Vor 11 Tage
UtopiaBasti
UtopiaBasti

Selbst unter Tieren existiert keine Anarchie. Also kurz gesagt: Nein.

Vor 12 Tage
Nahkriin Vulturiiyol
Nahkriin Vulturiiyol

Ich definiere den Anarchismus als Primitivismus,wenn man sich gegenseitig wegen Brotkrümeln erschießt ists vorbei,Anarchismus/Primitivismus ist ausgebrochen,weil mit Anarchismus oft oder eigentlich immer Chaos einhergeht.

Vor 12 Tage
Vxys00
Vxys00

Ob man Monarchie oder eine "Demokratie" besitzt, nimmt sich dann nicht viel oder ?

Vor 19 Tage
Xiano Waynard
Xiano Waynard

Anarchie unter den Rahmenbedingungen unserer Demokratie 🤔

Vor 20 Tage
Chris
Chris

Ancap ist das einzig Vernünftige

Vor 21 Tag
bla keks
bla keks

Anarchie funktioniert nicht Regional, sondern nur Weltweit. Die Beispiele (Spanischer Bürgerkrieg, 1. Weltkrieg, Russische Revolution) sind daran gescheitert, weil es immer noch Machtstrukturen außerhalb der anarchistischen Strukturen gab, die diese Gebiete als "ihres" angesehen haben und die Idee des Anarchismus als eine Bedrohung ihrer Macht angesehen haben. Jeder Anarchismus der Existierte war nicht einfach "vorbei", er wurde mit Gewalt zerschlagen und ihre Aktivisten umgebracht oder eingesperrt!

Vor 21 Tag
Uncle GT rocks on pvp
Uncle GT rocks on pvp

Was denkt ihr würde in einer Anarchie mit den ganzen Punks passieren, die ihre Anarchie Patches aufgenäht haben? Anarchie bezeichnet einen Zustand der Abwesenheit von Herrschaft und Gesetzen. Ohne Regeln geht es halt doch nicht. Was passiert, wenn jeder über alles entscheiden darf? Es kommt nix mehr dabei raus und es entsteht ein Stillstand. Jeder darf das Gut des anderen benutzen.... Und wer kümmert sich dann darum, wenn jeder nur nutzen will?

Vor 25 Tage
Lumpi Lumpinski
Lumpi Lumpinski

Nicht mit all den dumm gezüchteten, geldgeilen Nazispastis hier.

Vor 26 Tage
Hans Wurst
Hans Wurst

Und nicht mit solchen Inzest Projekten wie dich.

Vor 2 Tage
Nox Lp 16
Nox Lp 16

Ich denke Anachronismus könnte funktionieren aber leider liegt es nicht in der Natur des Menschen in so einer Gesellschaft zu leben

Vor 27 Tage
_*ღ kryo V-nyl dashy ღ*_
_*ღ kryo V-nyl dashy ღ*_

💢 ✨ 💎 "... Anarchismus steht für ein Gesellschaftsbild in dem es keine Herrschenden gibt ... " - Feminismus bedeutet aber *NICHTS* anderes als eine Herrschaft des weiblichen Geschlechts - Wenn die Geschlechter gleichberechtigt sind machen solche geschlechterbezogenen politischen Begriffe (im Sinne einer inneren Einstellung) keinen Sinn, ein Gegenbegriff, welcher dem "Feminismus" entgegensteht, ist ja *BEZEICHNENDER* Weise überhaupt gar nicht etabliert ... ❕❕❕ ✨ 🌀 ⭐

Vor 28 Tage
Thomas Flechtner
Thomas Flechtner

Themenvorschläge: Antinatalismus, Nihilismus und Existenzialismus

Vor 28 Tage
FSGoingStraight
FSGoingStraight

Es geht bei Darwin nicht beim überleben des "Stärkeren" sondern des am besten angepassten. Was du da erwähnst nennt man Sozialdarwinismus und ist abzulehnen!

Vor Monat
Typischer Typ
Typischer Typ

Ich hersche also über Frauen, weil ich ein Man bin? Geil.

Vor Monat
Bernd Mullet
Bernd Mullet

Schade, dass nicht erwähnt wird, dass insbesondere die Idee in Spanien in 3 Monaten sich über ganz Katalonien verbreitete und 3 Jahre und den Zusammenschluss der damals starken faschistischen Kräfte brauchte, um gewaltsam beendet zu werden. Gewaltsam beendet wurden allerdings die meisten anarchistischen Ansätze, weil sie den Herrschenden natürlich nicht passten. Der jüngste Ansatz wurde in der Region Rojava in Nordsyrien versucht. Was dort geschah und geschieht lässt sich in der Mainstreampresse nachlesen. Damit ist quasi indirekt bewiesen, dass Anarchie funktioniert. Auch langfristig und in größeren Gesellschaften. Genau das macht sie für Herrschende gefährlich.

Vor Monat
Embryonade
Embryonade

Survival of the fittest heißt Überleben der am besten angepassten Individuen, nicht der Stärksten. Für den Anarchokapitalismus!

Vor Monat
Nicolai Porath
Nicolai Porath

Minute 4:50 Ich wüsste nicht was Feminismus mit Gleichberechtigung zu tun hat.

Vor Monat
Robo Laser Rabbit
Robo Laser Rabbit

http://de.m.wikipedia.org/wiki/Anarchismus_in_Spanien#Die_Revolution_von_1936

Vor Monat
Sven Mansfeld
Sven Mansfeld

3:18 "...kann man so machen, muß man nicht" :-D

Vor Monat
Johannes Holmgrein
Johannes Holmgrein

Kollektivistischer Anarchismus und direkte Demokratie ist doch kein echter Anarchismus -.- http://www.youtube.com/watch?v=Uf0BefyvVIg Für mich ist echter Anarchismus = Voluntarismus, in dem man durchaus eine Yacht besitzen kann, aber kein Eigentum anderer zerstören darf.

Vor Monat
AaronBorchard
AaronBorchard

Ich glaube das es durchaus etwas gutes sein kann. Aber die Menschen sind eben unterschiedlich und es wird nie auf großer ebene funtionieren. Ähnlich wie beim kommunismus könnte ich mir einen kleinen staat vorstellen in dem nur die leben die das auch gut finden.

Vor Monat
Ale Gal
Ale Gal

Früher war ich der Anarchie eher kritisch gestellt, bis ich mich informiert habe und das was ich für Anarchie gehalten habe, in Wirklichkeit Anomie ist.

Vor Monat
Der kleine grüne Hirnfresser
Der kleine grüne Hirnfresser

Anarchie und Anomie sind zwei paar Schuhe .

Vor Monat
Phil Smith
Phil Smith

Die Idee finde ich sehr interessant, ich denke zwar auch, dass es nicht funktionieren würde, wobeib mir die Kritikpunkte in diesem Video viel zu kurz kamen, dafür, dass der Titel "Kann Anarchismus funktionieren?" u nicht "Was ist Anarchismus?" lautet. Vielleicht nochmal ein vertiefendes Video zu der Kritik, danke.

Vor Monat
Fork33
Fork33

Schwierig. Ich habe das Gefühl das funktioniert auf längere Zeit nicht wirklich. Am besten ist. Eine Direkte Demokratie auf auf dem ganzen Globus. Staatsgrenzen müssen vielleicht auch nicht sein aber ich denke Kulturelle und regionale Grenzen wird es immer geben.

Vor Monat
Dendoxx
Dendoxx

Nur die Räterepublik ist die einzig wahre Demokratie.

Vor Monat
Gidigailn J.L
Gidigailn J.L

Anarchie ist also vergleichbar mit direkter Demokratie

Vor Monat
Reezzz
Reezzz

+Gidigailn J.L Natürlich kann es Regeln bzw Gesetze in Anarchien geben, jedoch gibt es keine Hierarchie

Vor Monat
Gidigailn J.L
Gidigailn J.L

+Reezzz Aaaah, ne danke War mir nicht so bewusst Ja, jetzt wo du's sagst #JETZTBINICHWIEDERETWASGEBILDETER #DAAANKEEEE

Vor Monat
Reezzz
Reezzz

Nur das in den meisten Anarchien keine Regeln bestimmt werden

Vor Monat
Yelta
Yelta

Wäre echt cool, würde trotzdem nicht lange funktionieren.

Vor Monat
Got no name
Got no name

Anarchisten werde ich nie verstehen können. Alleine davon auszugehen, dass ohne Hierarchien die Welt reibungslos funktionieren würde, ist doch schon eine äußerste naive Vorstellung. Bereits in einer kleinen sozialen Gruppe kommt es bereits zu merklichen Problemen. Ein Unternehmen, welches keinerlei Hierarchie aufweist, wird ab einer bestimmten Größe erhebliche Probleme bekommen, schließlich kann nicht jeder alles im Blick behalten und nicht jeder kann über jedes Theme eine vernünftige Entscheidung treffen, da spezifische Kompetenzen nötig sind. Und bereits der zeitliche und auch organisatorische Mehraufwand hinsichtlich regelmäßiger "Diskussionen" ist völlig absurd gegenüber dem vermeintlichen "Gewinn". Gehen wir aber mal noch einen Schritt weiter und wenden das ganze auf eine Gesellschaft staatlicher Größe an: Wie um Himmels willen kommt man auf die Idee, dass ohne Hierarchien eine Gesellschaft ohne Konflikte existieren könnte? Staatliche Institutionen bzw. hierarchische Strukturen sind notwendig um eine gesellschaftliche Ordnung gewährleisten zu können. Und da ja gerne sämtliche Hierarchien abgelehnt werden, lehnt man folglich auch den Rechtsstaat ab, was ich in keiner Weise nachvollziehen kann. Ebenso ergibt sich auf "staatlicher" Ebene (gibt es ja dann eig. nicht mehr) ein Skalierungsproblem. Denn was im kleinen Maßstab mit netten "Diskussionen" umsetzbar ist, ist in größerem Maßstab schlicht und ergreifend unrealistisch. Hierbei kann man sich gerne mal mit dem Thema Deliberation auseinandersetzen. Ein sehr interessantes Thema, welches jedoch gleichwohl die Probleme direkter Beteiligung offenbart. Da gibt es viele interessante Publikationen. Das erstaunliche an vielen Vertretern anarchistischer Strömungen ist der Glaube, dass Herrschaft stets eine Form der Diktatur ist. Selbst moderne Demokratien werden auf diese Weise als etwas Negatives und Unterdrückendes klassifiziert.

Vor Monat
Reskamo
Reskamo

Anarchie ist machbar, Herr Nachbar

Vor Monat
Yune Chi
Yune Chi

Aber das Problem ist wenn ich nur Sachen besitzen soll die ich zum überleben brauche. Und Luxusartikel allen gehört. Damit wird meine Freiheit, z.b das die Jacht nur mir gehört, wieder eingegrenzt. 🤔🤔🤔

Vor Monat
Wandschrank
Wandschrank

Du hast Anarcho Kommunismus vergessen😤

Vor Monat
Lukas Old
Lukas Old

Und dann überlegt sich ein Energieversorger, dass er heute mal keine Lust hat, Strom zu produzieren und schon sitzen wir alle im Dunkeln.

Vor Monat
Codename MOVIE
Codename MOVIE

Muss da immer an Fight Club denken

Vor Monat
Charles Napoleon
Charles Napoleon

Für Anarchie müsste man die Menschen von Grund auf anders erziehen.

Vor Monat
nina
nina

ich fände das schon ziemlich gut, nur wär ich dafür, dass es trotzdem gefängisse gäbe, da die gefahr zu groß wäre & ich denk trotzdem nicht, dass das umsetzbar ist

Vor Monat
Feindkontakt
Feindkontakt

Nein(!), Anarchie kann nicht funktionieren, weil das allerletzte, skruppelloseste, werteloseste Gezücht die Macht an sich reißt. Jede rote Socke, die sich sowas wünscht, oder darauf hinarbeitet, soll der Blitz beim sch... treffen.

Vor 2 Monate
Crazy keks boy
Crazy keks boy

Wie ist das mit dem Glauben zählt das auch noch?

Vor 2 Monate
ZwoJack
ZwoJack

Kann es funktionieren? Ja. Bei der entsprechenden Zielsetzung.

Vor 2 Monate
nihil jie
nihil jie

Sehr schönes Thema... thx ;)

Vor 2 Monate
Der Sir
Der Sir

Monarchie in Germany ist unsere Vision 🔊 🚫🇪🇺

Vor 2 Monate
Mine_ Builder_S02
Mine_ Builder_S02

Sozialismus,Kommunismus und Anarchie wurden bereits erklärt. Im Video wurde noch Liberalismus angesprochen. Dazu vielleicht ein Video? Wäre großartig

Vor 2 Monate
David Häfliger
David Häfliger

Könntest du mal ein Video über Satanismus mache, habe den begriff jetzt schon mehrmals gehört aber kann mir nicht so recht vorstellen was das ist.

Vor 2 Monate
Sven Mansfeld
Sven Mansfeld

Wen man bedenkt, daß wir bereits mehr als das halbe Jahr nur für den Staat arbeiten und was mit dem Geld alles gemacht wird, wäre weniger Staat sehr wünschenswert. Allerdings absolte Herrschaftslosigkeit in einer hoch entwickelten Zivilisation halte ich aber für unrealistisch.

Vor 2 Monate
InteryCreeper
InteryCreeper

also ich würd das gern ma ausprobieren

Vor 2 Monate
Fenrir
Fenrir

An wen kann ich mich dann messen wenn alle das gleiche haben können, dann macht das Leben doch keinen Sinn. Man muss doch Herausforderungen im Leben haben.

Vor 2 Monate
Fenrir
Fenrir

Und wer baut die Yacht wenn man das Geld nicht mehr zur Verfügung steht und jeder nur so viel arbeitet wie er braucht?

Vor 2 Monate
N.K.L. Stone
N.K.L. Stone

Anarchismus widerspricht dem feminismus da eine geschlechtsbedingte herrschaft antianarchistisch ist und damit die Männerunterdrückung des Feminismus verneint

Vor 2 Monate
Schlafanzugmen
Schlafanzugmen

Lern Englisch Mirko... Survival of the fittest. fit bedeutet passend. Sprich überleben des angepassteren. Das hat Darwin gesagt nicht überleben des Stärkeren. Das was du übersetzt hast war die Ansicht der Nazis im dritten Reich.

Vor 2 Monate
Justyna Lindner
Justyna Lindner

ich bin für eine finazielle anarchie luxus und gleichheit für jeden ...

Vor 2 Monate
GFox
GFox

Der arme Darwin muss immer als Vater des Sozialdarwinismus herhalten oder für diese verquere "Das Recht des Stärkeren"-Theorie. "Survival of the fittest" bedeutet aber "das Überleben des Bestangepasstesten". Ansonsten war das Video aber sehr gut und informativ.

Vor 2 Monate
El Quico Sabate 1915 1960
El Quico Sabate 1915 1960

Alleine die Frage ist schon irreführend und kann mit "Wissen to go" nicht die geringste Gemeinsamkeit aufweisen. 1. Die menschliche Evolution ist nicht erst so alt, wie die AFD und sie wird sich um ihre Existenz nicht mehr scheren, als um einen Mückenschiss. Daran erkennen wir: Den Formen menschlichen Zusammenlebens brauchen wir in der Rückschau nicht viel Bedeutung beimessen. 2. Aus dieser relativen Bedeutungslosigkeit ergibt sich kein "funktionieren", da wurde also schon von Anfang an die falsche Frage gestellt, sondern ergibt sich lediglich etwas ganz anderes: Wollen Menschen in einer anarchischen Gesellschaft leben. 3. Die Antwort auf die Frage ist ganz leicht: In den zurückliegenden Jahrtausenden, als "wir" noch "wir" waren und als Wildbeuter ohne nennenswerte Hierarchien durch die Welt stapften, gab es keinen Gottkönig, sondern Animismus, gab es zehntausende Jahre keinen Nationalstaat, keine bolschewistische Partei und keine andere massenmordende Kirchenorganisation. Wir haben also schon einmal mehrere Zehntausendjahre in der Anarchie verbracht - Mangelernährung, niedrige Lebenserwartung und einförmiger, psychisch stressiger Alltag für die Mehrheit gehörten damals nicht zur Anarchie der Wildbeuter. Dann wurde in der Entwicklung (Es war keine Revolution) zur Sesshaftigkeit aus dem "Wir" Bauern, die die professionelle Priesterkaste zu versorgen hatte. Seit dem, also einigen Tausend Jahren, sind wir keine Anarchisten mehr und auch weder "Wir", noch "ich". Durch die strikte, dem sozialen Stand entsprechende Aufgabenteilung in Nutznießer / Parasitenmenschen und Arbeiterklasse / Parasitiertenmenschen haben "wir" aufgehört "wir" zu sein und deshalb gibt es auch - egal wie wir diesen Zustand herbeireden wollen, keinen Kollektivbegriff, der wahr wäre. Allen voran nicht den der "Nation". Vor diesem historisch wissenschaftlichen Hintergrund stellt sich nicht die Frage des "funktionierens" von Anarchie - als wir noch "wir" waren, haben wir das zehntausende Jahre gemacht, sondern die Frage stellt sich für die neumodischen Erscheinungen des Nationalismus, Kapitalismus und des Theismus, kurz: Für die seit einigen wenigen tausend Jahren aufgekommene Klassengesellschaft. Man kann bei der Frage nur Probleme bekommen: Entweder man korrigiert sie, wie ich das hier getan habe - wird subtil als Oberlehrer abgestempelt oder offensichtlich als "politischer" Gegner oder aber man stellt die Frage wie ein Abkömmling heutiger Sklavenverhältnisse und benutzt die eigene Existenz wie einen Schmierlappen, mit dem man das gestrige, traditionslose Herrschaftsgebilde unserer Zeit zwanghaft aufpoliert. Dennoch muss man die Frage anders stellen: Wollen wir Anarchie? Oder, wir können sie auch ohne dieses verhetzte Wort stellen: Wollen wir versklavte Sklavenhalter bleiben? Fakt ist: Dumme Menschen, wie die AFD Politiker und auch alle anderen Politiker, schieben die Gesellschaft derzeit wieder an den Rand der Auslöschung, durch Dummheit und Hysterie, die entsteht, wenn die Reichen ihre Privilegien in Gefahr sehen und dann nichts anderes tun, als uns hier unten mit Hetze zu überfluten, die uns gegeneinander aufbringt, statt gegen die Herrschaft der Reichen. Deswegen hat die Frage, ob wir dieses System weiter wollen, durchaus für den Menschen als Spezies existenzielle Bedeutung. Hie Untergang als versklavter Sklavenhalter - Dort Neuanfang in Freiheit als erneut zusammengefügtes "Ich" im "Wir".

Vor 2 Monate
ataarono
ataarono

10:08 Fittest, heißt nicht stark und hat auch nichts mit Fitness zutun. Mit Fitttest ist der Angepassteste gemeint, das lebewesen das sich am besten an die umgebung angepasst hat. Sehr wichtiger unterschied wenn man Evolution wirklich verstehen will. MrWissen2go setzt hier eine völlig falsche vorstellung davon wie Evolution die Menschheit bestimmt hat und noch tut.

Vor 2 Monate
Martin Müller
Martin Müller

Meiner Ansicht nach dienen Regierung, organisierte Autorität und Staat allein dem Erhalt und Schutz von Eigentum und Monopol. Allein in dieser Funktion haben sie sich als wirkungsvoll erwiesen. Sämtliche großen DenkerInnen der Welt definieren die Regierung als ungeeignet zur Unterstützung individueller Freiheit, menschlichen Wohlergehens und gesellschaftlicher Harmonie. Daher bin ich, gemeinsam mit allen anderen Anarchistinnen, der Meinung, dass Rechtsvorschriften, Gesetzeserlasse und Verfassungsvorgaben Eingriffe in die Privatsphäre des Menschen darstellen. Niemals haben sie einen Menschen zu etwas veranlasst, das er nicht allein aus seinem Intellekt oder Temperament heraus ohnehin getan hätte, und sie haben auch nicht verhindern können, wozu sich ein Mensch gedrängt gefühlt hat. Millets malerische Beschreibung des Manns mit der Hacke, Meuniers Meisterwerke der MinenarbeiterInnen, denen es gelang, die Arbeitskraft aus ihrer erniedrigenden Lage zu befreien, Gorkis Beschreibung der Unterwelt, Ibsens psychologische Analyse des menschlichen Lebens hätten nicht mehr von einer Regierung veranlasst werden können als der Geist, der den Menschen dazu bewegt, ein Kind vorm Ertrinken oder eine verkrüppelte Frau aus einem brennenden Gebäude zu retten; der Geist, der niemals von einer Rechtsvorschrift oder durch die Polizei zum Leben erweckt werden könnte. Ich glaube – nein, ich weiß – dass sich alles, was im Menschen gut und schön ist, trotz der Regierung äußert und durchsetzt, nicht wegen ihr. Daher haben die Anarchistinnen recht, wenn sie meinen, dass der Anarchismus – in Abwesenheit der Regierung – der ungehinderten menschlichen Entwicklung den größten und weitesten Raum geben wird und damit den Grundstein für wahren gesellschaftlichen Fortschritt und eine wirklich harmonische Gesellschaft legt. An das stereotypische Argument, die Regierung gebiete Verbrechen und Lastern Einhalt, glauben nicht einmal die Gesetzgeber selbst. In diesem Land werden Millionen von Dollar dafür ausgegeben, dass Kriminelle hinter Gittern bleiben, und dennoch gibt es immer mehr Verbrechen. Sicher ist diese Tatsache nicht einer unzureichenden Gesetzgebung geschuldet! 90 Prozent unserer Verbrechen stehen in Verbindung mit Eigentum und sind in unseren wirtschaftlichen Ungleichheiten verwurzelt. Solange diese weiter bestehen, können wir jeden Laternenpfahl in einen Galgen umwandeln, ohne dass das auch nur die geringste Auswirkung auf das Verbrechen in unserer Mitte haben wird. Ererbte Verbrechen lassen sich sicher niemals mit Gesetzen bekämpfen. Aber natürlich gibt es auch heute Beweise dafür, dass solche Verbrechen mit den besten modernen medizinischen Methoden, die uns zur Verfügung stehen, effektiv behandelt werden können, vor allem aber durch einen tieferen Gemeinschaftsgeist, durch Freundlichkeit und Einfühlungsgabe.

Vor 2 Monate
Langkopf Kopf
Langkopf Kopf

9:59 Du hast ja die Kritik mal komplett durch den Dreck gezogen, weil nicht verstanden. Nicht der Mensch tickt so dass der "Stärkste" überlebt, sondern die Natur tickt so. Ganz grundlegendes Selektionsprinzip der Evolution, wobei "Stärke" allerdings nicht nur physische Stärke ist sondern auch Intelligenz, zb dass sich eine Spezies in soziale Gruppen zusammenfindet um besser Überleben zu können. Ganz logisch eigentlich, dass die die besser überleben können auch mehr Nachkommen haben, die dann wiederum die Eigenschaften erben. Und soziale Hierarchien sind nichtmal nur eine Erscheinung unter Menschen, ich glaube fast alle sozialen Tiere organisieren sich in Hierarchien, weil es einfach funktioniert. In der Natur gibt es eben keine Gesetze für Recht und Ordnung außer "Das Bessere gewinnt". Und genau so würde eine Anarchie auch aussehen und am ende hätte man wieder eine Demokratie, wenn überhaupt.

Vor 2 Monate
Langkopf Kopf
Langkopf Kopf

In einer Märchenwelt kann das vielleicht funktionieren aber in der Realität würde es bereits am ersten Tag Meinungsverschiedenheiten geben wie im Kindergarten "Du hattest das schon die ganze Zeit, ich will auch mal!" "Ich hab es zuerst gefunden" bis es zu Handgreiflichkeiten kommt und eben doch wieder alles irgendwie verteilt wird. Manche Menschen werden Essen stehlen, andere werden Dinge von anderen zerstören die sie nicht leiden können. Und wer kümmert sich um Kranke? Wer betreibt die Wasserklärung? Wer bearbeitet die Äcker? Werden diese Menschen nicht einen Anspruch auf dieses Essen sehen, besonders wenn das Essen knapp ist? Wer setzt Gemeinwohl und Recht durch? Jeder auf eigene Faust? Dann läuft bald jeder mit Waffen herum und ein kleiner Funke kann ein ganzes Pulverfass zum explodieren bringen. Das was hier als "Herrschaft" bezeichnet wird ist viel eher eine soziale Hierarchie die sich in Menschengruppen nun mal herausbildet um die Aufgaben des Lebens zu bewältigen. Die Menschen weiter oben in der Hierarchie haben einfach einen anderen Aufgabenbereich als die weiter unten, oft eben einen der es beinhaltet anderen Menschen zu sagen was sie tun sollen, weil nur so etwas jemals zustande kommt. Jedes Indiviuum hat dabei auch immer die Möglichkeit zu widersprechen und zu protestieren, natürlich nicht ohne Widerstand, sonst würde ja jeder sich über jede kleine Ungenauigkeit beschweren. So wie ich das sehe ist das was wir im Großen und Ganzen tun schon das Beste was wir tun können. Die Linken haben auf jeden Fall einen Punkt, denn diese Hierarchien tendieren natürlich zur Tyrannei. Aber das heißt nicht dass man Hierarchien einfach abschaffen kann, weil sonst herrscht eben jeder einzelne Mensch wie er will, also herrscht Chaos, was weitaus schlimmer ist als wenn der "Staat" mit ungefährem Recht und Ordnung herrscht. Anstatt eine Revolution anzuzetteln sollte man sich lieber daran beteiligen die Defizite in unserem System auszubügeln, so wie viele es auch schon tun.

Vor 2 Monate
Pokefangirl_meloetta
Pokefangirl_meloetta

Hmm ich hab mir schon oft gedacht das es keine Grenzen geben sollte ?

Vor 2 Monate
eksman187
eksman187

Utopisches Wunschdenken wie Armut zu reduzieren durch sehr viel Geld drucken und jedem Menschen geben. Freibier für alle!

Vor 2 Monate
life4biking !
life4biking !

9:23 könnte Deutschland ein Anarchisches Land werden? #wiederspruch in sich selbst...

Vor 2 Monate
Jive Lamotta
Jive Lamotta

Klar funktioniert Anarchie, sieht man ja an Deutschland!!!!

Vor 2 Monate
metaldownm
metaldownm

Ich weiß dass es ein bisschen abseits ist aber möchte es trotzdem erwähnt haben. Fakt ist Kommunismus/Sozialismus funktionieren kann. Kerala, ein Bundesland in Indien, da hatte es schon mal funktioniert , und zwar völlig im demokratischen Rahmen. Und dass ist ein fakt. Hier ein Wiki Artikel mit seriösen Quellen auf Englisch. http://en.m.wikipedia.org/wiki/Communism_in_Kerala Nur weil es in diese Video oder in globalen Medien nicht erwähnt ist, heißt nicht dass es nie funktioniert hat oder kann oder schlecht ist.

Vor 3 Monate
Nickie Nator
Nickie Nator

Ich würde mit dem Sozialdarwinismus einbisschen aufpassen (wegen der NS Geschichte)

Vor 3 Monate
Alchemy Ocelot
Alchemy Ocelot

In meiner Erfahrung: Anarcho-syndikalismus = Hippie Talking Circles.

Vor 3 Monate
Der Mosquitor
Der Mosquitor

Hmm was denkt ihr? Haben die ersten Menschen gleichberechtigt gelebt oder galt das Recht des Stärkeren....

Vor 3 Monate
Karschina Dawood
Karschina Dawood

Themenvorschlag: politische Jugendverbände (Jusos, Linksjugend, Julis etc)

Vor 3 Monate
ZappelFly
ZappelFly

Kann niemals funktionieren! Wird beispielsweise ein Verkehrssystem nicht geregelt, ergibt das zunächst Chaos und irgendwann bilden sich Verhaltensregeln heraus, sodass es einigermaßen funktioniert. Wer schon mal in Südostasien war, weiß wovon ich rede. Kommt ein neuer Teilnehmer in dieses System, muss er die Regeln kennen, um darin überleben zu können, also ist es sinnvoll, diese Regeln festzuhalten => Regeln sind notwendig, damit nicht jeder Zehnjährige mit Papas Auto die halbe Stadt zu klump fahren kann. Das ist nur eines von unzähligen Beispielen, in denen Regeln und Autoritäten notwendig sind.

Vor 3 Monate
BadTaste93
BadTaste93

Nein

Vor 3 Monate
jogewe
jogewe

Aber wenn man mal ganz genau hinschaut, wird man sehen, dass Anarchismus immer von reaktionären Kräften zerschlagen wurde. Wenn man behauptet, dass der spanische Anarchismus an sich selbst gescheitert sei, dann vergisst man irgendwie, dass Franco in brutal niedergeschlagen hat (und die Sowjetunion als angebliche Alliierte der Anarchisten von hinten immer dagegen gearbeitet hat). Die Pariser Kommune ist auch nicht an sich selbst gescheitert, die afrikanischen Anarchisten sind unterdrückt worden und Nestor Machno von der Diktatur des "Proletariats" in Russland bekämpft. Aber ja, man kann natürlich sagen, dass Anarchismus nicht funktioniert, obwohl er nicht durch sich selbst scheitert...

Vor 3 Monate
Cornelia M. Zinka
Cornelia M. Zinka

Anarchismus ist eine romantische Vorstellung und ich denke, in kleineren 'Rudeln' dürfte es durchaus funktionieren. aber irgendwann stößt man bestimmt an eine Grenze. stellen wir uns eine Firma vor, die sich in einer anarchistischen Gesellschaft gegründet hat, weil irgendetwas hergestellt werden muss, oder gebraucht wird. auch wenn es zu Beginn ein Gemeinschaftsprojekt ist, irgendwann gibt es Leute, die mehr Enthusiasmus rein stecken als andere. welche, die verhindern wollen, dass die Produktion zusammen bricht und die anderen antreiben. unten werden jene stehen, die aus Verantwortungsgefühl weiter produzieren, aber nicht aktiv das Rad am Laufen halten. und schon haben wir wieder eine Hierarchie. auch wenn man es so nicht nennen will. für mich persönlich wäre es wahrscheinlich nichts auf Dauer. ich will nicht immer für alles verantwortlich sein und alles mitentscheiden. natürlich will ich die Möglichkeit haben Dinge mitzugestalten, aber es ist bestimmt nicht jeder dazu in der Lage sich über alles eine Meinung zu bilden. außerdem genieße ich es auch mich gelegentlich zurückzuziehen. und ich weiß nicht, ob das in einer Gesellschaft, in der jeder so viel Verantwortung trägt, möglich wäre.

Vor 3 Monate
David Heyer
David Heyer

Ich habe vor längerer Zeit mal ein Video über ein Dorf mit angeschaut. Ich glaube es war ein Dorf in Indien die so zusagen in Anarchie leben. Ich denke es könnte funktionieren, wen aus verschieden Gesellschaftsformen das beste herausgenommen wird. Es dürfte aber auch kein Geld existieren, sondern ein Verteilungsprinzip. Jeder tut was er kann und bekommt auch was dafür. Ich denke die Technologie und Forschung ist bereits soweit neue Städte zu bauen die nach diesen Konzept auch gebaut werden können, das jeder glücklich wird. Außerdem müssten wir Menschen langsam wieder anfangen zurück zu stecken können. Nicht immer das neuste Handy haben wollen und jeden Abend sich die Birne mit Serien wie mitten im Leben rein zu ziehen. Aber im das zu erreichen würde es sehr lange dauern und würde dann auch nicht ohne krieg sein. Den die reichen und Mächtigen wollen es ja bleiben und würden alles daran setzten es zu verhindern . Das war schon immer in der Geschichte .

Vor 3 Monate
NT-TV
NT-TV

Anarchie kann unter freiwilliger Basis in kleineren Gruppen(dann aber auch länger) funktionieren. (persönliche Meinung)

Vor 3 Monate
robert schumacher
robert schumacher

wenns keine regeln gibt, gibts auch keine krimminellen mirko. diese otopie geht nur mit hohen bewusstsein was du nicht willst was dir geschieht, das tu auch keinem anderen an. lies dir mal durch was die pläne der arbeiterpartei der nationalen durch. das ziel des ach so bösen in unserer dunklen geschichte als letzter oberguru des volkes. wärewenn das ziel erreicht worden, wären wir geistig & moralisch soweit gewesen ohne parteien und politikschauspieler unser leben in frieden und sozialismus selbst zu organisieren.

Vor 3 Monate
N Kliesow
N Kliesow

Anarchie ist vom Wesen her unmöglich. Wenn einer nach der Macht strebt müssten andere dieses Individuum oder die Gruppe entsprechend ausschließen oder im Einzelfalle sogar bekämpfen. Der Widerspruch darin ist, dass eine Art Regierung jedes mal gegründet werden müsste um eine Regierung zu unterdrücken. Und solange es immer Menschen gibt die nach Macht streben und das ist die Natur des Menschen, dadurch hat er sich durchsetzen können. Jede Regierung oder auch Religionen versucht die Menschlichen Triebe wie Hass, Habgier und andere in ein umgängliches Mittelmaß zu lenken, sodass ein Leben in der Gruppe geregelt abläuft und genau das ist die selbe Theorie die den Anarchismus ausmacht, man müsste folglich nicht Regierungen abschaffen sondern Regierungen wie Demokratie oder auch Aristokratie entsprechend regeln, dass diese NUR für das Allgemeinwohl entscheiden dürfen statt für den Fortschritt oder eine bestimmte Gruppe. Auch in Deutschland haben neben offensichtlichen Gesetzen die nur für die Wirtschaft sind auch sehr viele Gesetze die so viele Ausnahmen haben, dass sie nicht mehr allgemein gelten und daher die Gleichheit entsprechend verhindert. Eine wirkliche Anarchie ist in einer Zivilisation daher undenkbar, da die Ressourcen durch eine Organisation gerecht verteilt werden müsste. Kein Besitz zu haben ist auch außerhalb des Kapitalismus (also zb. im Kommunismus oder Sozialismus) undenkbar da alles immer irgendwem gehört. Im Mindestfalle dann, wenn ich einen Apfel gepflückt habe und diesen gerade esse. Und wenn ich so viel Wasser habe damit ich gerade selbst überlebe, muss ich dann mit dem teilen der gar kein Wasser hat und in kauf nehmen dass wir vielleicht beide nicht überleben werden? Wer macht die Regeln, wer leitet das Gericht, wer führt die Strafe aus. Anarchie ist eine reine Theorie, selbst auf kommunaler Ebene, mache ich eine Abstimmung über das Urteil kann ich die Stimmberechtigten Personen von den Bewohnern eines Hauses bis hin zur Welt Gesamtbevölkerung hinaus strecken, dürfte ein Kind von 2 Jahren mit abstimmen? Es ist folglich praktisch nicht umsetzbar ohne Personen die die Regeln definieren.

Vor 3 Monate
Dernabett
Dernabett

Anarchie wäre doch die perfekte Gesellschaftsform wenn wir perfekte Menschen wären. Denn so würden wir uns auch ohne Regeln, Bestrafung und Gesetzte fair verhalten und würden uns gegenseitig helfen. Doch leider ist das nicht so

Vor 3 Monate
endoplasmatisches Retikulum
endoplasmatisches Retikulum

kann es ohne Herrschaft eine Justiz geben? Bei Anarchie denke ich immer zuerst an Gesetzlosigkeit, wie in "The purge" Wie geht man z. B. in einer Anarchie mit Kindesmissbrauch um ?

Vor 3 Monate
Toni Kaiser
Toni Kaiser

Also meiner Ansicht nach ist das Hauptproblem dass Verbrecher freie Hand haben und ehrliche Leute drunter kommen. Das mit den Luxusartikeln würde auch wieder Streitpotential ohne Ende bieten den nicht jeder der das gerne tun möchte kann zB mit dem Hubschrauber den ganzen Tag rumfliegen. Und das mit dem Frieden in einer Anarchie wäre meist auch nicht von langer Dauer, klar es würde keinen im großen Rahmen organisierten Krieg geben wohl aber Bandenkämpfe, Plün derungen etc. Eine Anarchie würde auch nicht lange halten da früher oder später immer irgendwelche Leute oder Gruppen die Macht an sich reißen würden.

Vor 3 Monate
We Love Israel!
We Love Israel!

Anarchy funktioniert nicht! Hat viel zu viele regeln! Lool

Vor 3 Monate
We Love Israel!
We Love Israel!

Ich wahr anachyst. Und musste lernen wie man sich zu verhalten zu denken und zu tun hat! 🖕

Vor 3 Monate
3e REI
3e REI

Anarchismus ist Gift für Politiker :)

Vor 3 Monate
Gunnar Wilhelmi
Gunnar Wilhelmi

"Survivel of the fittest" von Darwin sagt überhaupt nicht aus, dass der Stärkste überlebt. Das ist eine völlige Fehlinterpretation. 1. Bezieht sich das nicht auf Individuen sondern auf Arten 2. ist nicht die Rede vom Stärksten sondern vom am besten ANGEPASSTEN an eine natürliche Umgebung 3. lässt sich das natürlich nicht ohne weiteres auf den Menschen projizieren, da der Mensch ja seine Umgebung zu seinen Gunsten anpassen kann, was für die angepassten Tiere praktisch nicht zutrifft.

Vor 3 Monate
Count Hufflepuff
Count Hufflepuff

Ich finde die Theorie ganz gut jedoch müsste man ein paar Punkte überdenken aber im großen und ganzen würde ich dafür sein.

Vor 3 Monate
Peter Geschel
Peter Geschel

Der spricht über linken Pseudo Anarchismus. Ich bin Anarchist und der Typ hat keine Ahnung. Lest Hans-Hermann Hoppe.

Vor 3 Monate
Susan J
Susan J

Dämlich. Mir reichen paar Aufenthalte auf dem Campingplatz mit Jugendfreunden aus, um zu wissen es funktioniert nicht. Im Projektmanagement gab es die wissenschaftliche Bestätigung.

Vor 3 Monate
crapTV
crapTV

Die bessere und wichtiger Frage ist hier: Kann die freie Marktwirtschaft funktionieren, nach jahrelanger Bilanz von Krisen, Kriegen, Armut, Verseuchung und Versklavung der gesamten Menschheit?

Vor 3 Monate
Mark SchaudieWelt
Mark SchaudieWelt

Die Idee bzw. Theorie ist nett, scheitert aber an der Individualität des Menschen und seiner unterschiedlichsten Ausprägung, geistig als auch körperlich. Am Charakter, am Glauben, an Werten und Meinungen die so unterschiedlich sind, das der kleinste gemeinsame Nenner nie gefunden werden kann. Das Thema ist zudem derart komplex und tangiert die Philosophie derart stark, das man da nie zu einem Abschluss kommt. Fakt ist aber auch das die representative Demokratie, so wie wir sie jetzt haben auch nicht das Gelbe vom Ei ist. Denn meiner Meinung nach ist "demokratischer Kapitalismus" ein Oxymoron. Und es steht zu befürchten das sich dieses innerhalb der nächsten 40 Jahre auflösen wird - auf die eine oder andere Weise.

Vor 3 Monate
MrKingdigi
MrKingdigi

"Z.B. gewaltätig gegen Gegenstände" Polizisten sind also Gegenstände, alles klar :^)

Vor 3 Monate
Blackjack461
Blackjack461

Löscht alle euren Abo status bei diesem systemversifften linkstroll MrWissen2go !

Vor 3 Monate
BGUTTbeatz
BGUTTbeatz

Danke für deine Arbeit!

Vor 3 Monate
Aaron Römer
Aaron Römer

gewaltätige Anrachisten... der linke block... oh suprise :D Bisher haben mich nur die Anarchokapitalisten überzeugt. Deren Weg braucht keine Gewalt um Anarchie durchzusetzen, nur nach und nach Gesetze und staatliches Monopol reduzieren. Führt zu Frieden und Wohlstand. Ob man dann beim Minimalstaat stoppt oder "extrem" zu 100% Voluntarismus/Privatrechtsgesellschaft geht kann man dann wieder streiten.

Vor 3 Monate
Björn Potrawke
Björn Potrawke

Das ist sicherlich ein interessanter Gedanke, aber selbst, wenn sich demokratisch in Deutschland eine überwiegende Mehrheit der Bevölkerung dafür aussprechen würde, würde es doch mit der aktuellen Verfassung gar nicht möglich sein, oder?

Vor 3 Monate
Olaf Bellefroid
Olaf Bellefroid

Diese anarchistischen Kommunen haben funktioniert, wurden aber immer wieder unter Billigung der Weltgemeinschaft, in Deutschland mit Billigung der SPD militärisch angegriffen und niedergeschlagen.

Vor 3 Monate
Philipp Stöckl
Philipp Stöckl

keine regierungsform ist von unbegrenzter dauer demokratie ist nicht die erste auch nicht die letzte,und gewiss nicht die letzte..das problem seh ich darin ,dass nicht alle immer mit allem einverstanden sind

Vor 4 Monate
Max Mustermann
Max Mustermann

Kapitalismus so wie wir ihn haben funktioniert auf dauer ja auch nicht also warum nicht probieren

Vor 4 Monate

Nächstes Video